2 Kopie2 Kopie

SPIELERINNEN

Highlanders-14 knessHighlanders-14 knessBild / Grafik vergrößern

TABELLEN

EWHL 2017/18
(Elite Women`s Hockey League)
Grunddurchgang
1.Südtirol
1 Sp
3 Pkte
2.Almaty (KAZ)
1 Sp
3 Pkte
3.Bratislava
2 Sp
3 Pkte
4.Sabres Wien
1 Sp
3 Pkte
5.Salzburg Eagles
1 Sp
0 Pkte
6.
Hvidovre (DÄN)
0 Sp
0 Pkte
7.
Highlanders
0 Sp
0 Pkte
8.KM/H Budapest
0 Sp
0 Pkte
9.
Southern Stars
2 Sp
0 Pkte
... zur Gesamttabelle 2017/18
 
Ergebnisse:
Bratislava - Stars  6:0
Bozen - Stars   4:0
Bratislava - Wien   3:5
Almaty - Salzburg   2:1
 
16.09.17, Almaty - Bozen
17.09.17, Bozen - Almaty
19.09.17, Stars - Almaty
22.09.17, Almaty - Stars
23.09.17, Salzburg - Almaty
23.09.17, Budapest - Hvidovre
24.09.17, Hvidovre - Budapest
 

 

DEBL 2017/18
(Damenbundesliga)
Grunddurchgang
1.
SPG Fly/High II
0 Sp
0 Pkte
2.KMH Budap. II
0 Sp
0 Pkte
3.SPG Kitz/Kufst.
0 Sp
0 Pkte
4.Icecats Linz
0 Sp
0 Pkte
5.Marilyn Budap.
0 Sp
0 Pkte
6.Gric Zagreb
0 Sp
0 Pkte
7.Villach
0 Sp
0 Pkte
8.Devils Graz
0 Sp
0 Pkte
9.OHA (HUN)
0 Sp
0 Pkte

       ... zur Gesamttabelle 2017/18

 

Ergebnisse

 

30.09.17, Villach - Zagreb

01.10.17, Zagreb - Graz

01.10.17, C/F/H II - Villach

Nächstes Heimpiel ÖSM
%OE%ESM FINALTURNIER 17
Nächstes Auswärtsspiel EWHL

 

Highlanders @ Southern Stars

 

Sa, 30 09 2017

--:-- Uhr

 

Eishalle ................

Nächstes Heimpiel DEBL

Caps/Fly/High II vs. Villach

 

So, 01 10 2017

--:-- Uhr

Eishalle ----

 

Nächstes Auswärtsspiel  DEBL

SPG Caps Fly/High II @ Villach

 

Do, 26 10 2017

--:-- Uhr

Eishalle Villach

 

Letztes Ergebnis ÖSM

Highlanders vs. SPG C/F/HighII

10:1 (3:0, 3:1, 4:0)

Letzes Ergebnis DEBL

SPG Caps Fly/High II vs. Linz

7:0 (2:0, 2:0, 3:0)

Unsere Freunde
OEHL
oehl

Eishockey in der

Obersteiermark

 

SPONSOR der Woche

redbull202x151

 

facebook

 

gaestebuch_grau_202x151

 

Ticker_Front

Highlander Videos
ältere Sammlung 

youtube

 

Bild der Woche

Imports_2016Bild / Grafik vergrößern

EINE GANZE HALLE TRÄGT GELB-BLAU

 

Was für ein Krimi: Die Damen aus Neuberg vergeben den ersten Matchball in der Eishockey-Bundesliga.

 

 

Neuberg an der Mürz muss ausgestorben sein. Das beschauliche Dörfchen im oberen Mürztal ist - so scheint es - geschlossen nach Kapfenberg gepilgert. Dort gilt es, die Töchter und Frauen beim Kampf zu unterstützen. Beim Kampf um den ersten Meistertitel in der Eishockey-Bundesliga der Damen.

Und die Unterstützung ist sensationell, gut 500 Fans beleben die Eishalle. Durch die Klubfarben Gelb-Blau schaut es aus wie bei einem Ländermatch der Schweden. Trommeln, Tröten, Sirenen - alles, was Krach macht, ist erlaubt. Sogar einen eigenen Fanshop (mit selbstgebranntem Highlanders-Schnaps) haben die Neuberger mit. Die Stimmung im altehrwürdigen Eisbunker war selten besser.

Aber die Fans des Gegners halten dagegen. Triglav hat 80 Schlachtenbummler aus Slowenien mitgebracht. Und die haben gleich lange Gesichter, denn nach 3:12 Minuten erzielt Julia Willenshofer das 1:0. Das freut auch den Papa der 14-Jährigen, der bei der Zeitnehmung sitzt: Ex-Teamspieler Werner Kerth.

Neuberg schickt sich in diesem zweiten Finalspiel (das erste wurde auswärts 7:5 gewonnen) an, den ersten Titel zu holen. Nicht übel für einen Verein, der im eigenen Ort gar keinen Eishockeyplatz hat, bei den Heimspielen nach Langenwang und bei Tauwetter in die Hallen nach Frohnleiten oder Kapfenberg pendeln muss. Noch etwas zeichnet die bunte Truppe von Obfrau Margret Kraischek aus: eine Altersstruktur von 13 bis knapp 40 und ein kleiner „Geheimsponsor”, der nicht einmal auf den Dressen aufscheint. Didi Mateschitz heißt der stille Gönner. Gelegentlich hilft er mit ein paar Dosen und Euros aus. An die große Glocke hängt er den Freundschaftsdienst beim besten steirischen Damenteam aber nicht.

Zwei Mal macht Neuberg bei 5:3-Überlegenheit kein Tor. Die Strafe folgt acht Minuten vor dem Ende, 1:1, Overtime. Schließlich entscheidet das Penaltyschießen. Und da hat Triglav mehr Glück, gewinnt die Partie und erzwingt ein drittes Entscheidungsspiel in Kranj. Neuberg trocknet die Tränen und greift am Samstag wieder nach dem Titel.

 

CHRISTOPH HEIGL/Kleine Zeitung