2 Kopie2 Kopie

SPIELERINNEN

Highlanders- 17 schneebergerHighlanders- 17 schneebergerBild / Grafik vergrößern

TABELLEN

EWHL 2016/17
(Elite Women`s Hockey League)
Grunddurchgang
1.Südtirol
14 Sp
36 Pkte
2.KM/H Budapest
14 Sp
33 Pkte
3.Bratislava
14 Sp
27 Pkte
4.Salzburg Eagles
14 Sp
25 Pkte
5.Almaty (KAZ)
14 Sp
21 Pkte
6.Sabres Wien
14 Sp
15 Pkte
7.
Highlanders
13 Sp
5 Pkte
8.
Southern Stars
13 Sp
3 Pkte
... zur Gesamttabelle 2016/17
 
Platzierungsrunde:
Stars - Neuberg   0:5 Strafver.
Stars - Wien   5:10
Neuberg - Wien   1:8
Wien - Neuberg   4:0
Neuberg - Stars   10:0
Wien - Almaty   5:1
Stars - Almaty   2:8
Almaty - Stars   2:1
Neuberg - Almaty   4:3
Almaty - Neuberg   3:0
Wien - Stars  5 :0 Strafver.
Almaty - Wien   1:4
 
Tabelle Platzierungsrunde
1. Sabres Wien       6 Sp   19 Pkte
2. Almaty                6 Sp   11 Pkte
3. Highlanders        6 Sp     9 Pkte
4. Southern Stars   6 Sp     0 Pkte

 

DEBL 2016/17
(Damenbundesliga)
Grunddurchgang
1.
SPG Fly/High II
14 Sp
39 Pkte
2.KMH Budap. II
14 Sp
29 Pkte
3.SPG Kitz/Kufst.
14 Sp
29 Pkte
4.Icecats Linz
14 Sp
25 Pkte
5.Marilyn Budap.
14 Sp
17 Pkte
6.Gric Zagreb
14 Sp
13 Pkte
7.Villach
14 Sp
14 Pkte
8.Devils Graz
14 Sp
2 Pkte

       ... zur Gesamttabelle 2016/17

 

FINALTURNIER Kitzbühel

 

C/F/HighII - Linz   4:3 OT

KM/H - Kitzbühel   2:0

Platz 3: Linz - Kitzbühel   0:4

Finale: C/F/HighII - KM/HII  1:4

Nächstes Heimpiel ÖSM
%OE%ESM FINALTURNIER 17
Nächstes Auswärtsspiel EWHL

 

Highlanders @ ---

 

--, -- -- 2017

--:-- Uhr

 

Eishalle ................

Nächstes Heimpiel DEBL

Caps/Fly/High II vs. ......

 

--, -- -- 2017

--:-- Uhr

Eishalle ----

 

Nächstes Auswärtsspiel  DEBL

SPG Caps Fly/High II @ ---

 

--, -- -- ----

--:-- Uhr

Eishalle ----

 

Letztes Ergebnis ÖSM

Highlanders vs. SPG C/F/HighII

10:1 (3:0, 3:1, 4:0)

Letzes Ergebnis DEBL

SPG Caps Fly/High II vs. Linz

7:0 (2:0, 2:0, 3:0)

Unsere Freunde
OEHL
oehl

Eishockey in der

Obersteiermark

 

SPONSOR der Woche

redbull202x151

 

facebook

 

Skating the Dream_202x151

 

hockeynews_202x151ok

 

Bild der Woche

Imports_2016Bild / Grafik vergrößern

skp_bratislava

 

Bessere Mannschaft – Verloren!

 

Es ist bisher wie verhext – zumindest 50 Minuten war man gegen Bratislava die klar stärkere Mannschaft, konnte viele Topchancen aber nicht nutzen und musste sich letztendlich viel zu hoch geschlagen geben. Spielerisch war es mit Sicherheit die beste Saisonleistung der Highlanders – der Aufwärtstrend ist ganz klar erkennbar.

 

Nach fünf Niederlagen konnte man in den letzten Spielen trotzdem eine klare Steigerung der Mannschaft erkennen. Auch in diesem Spiel gingen die Neubergerinnen als Außenseiter aufs Eis – zu sehen war aber von Anfang an nichts davon. Es wurde sofort ein interessantes Spiel in dem Bratislava überhaupt nicht ins Spiel kam und von den Highlanders teilweise richtig belagert wurden. Wie schon in den vergangenen Spielen konnte diese Überlegenheit nicht in Tore umgemünzt werden. Wie so oft im Sport kommt es dann so, dass man die Tore, die man nicht schießt selber bekommt. Mit der ersten brauchbaren Torchance gingen die Slowakinnen eigentlich unverdient in Führung. Der Gegentreffer wurde sofort weggesteckt und es wurde weiter gekämpft. In der 16 Minute wurden die Bemühungen nach unzähligen vergebenen Chancen belohnt und Julia Willenshofer verwertet ein schönes Zuspiel von Emily Ford zum 1:1. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Pause.

 

Das zweite Drittel begann wie das erste endete – rollende Angriffe der Highlanders und zusammenhanglose Slowakinnen, die nur auf Spielzerstörung aus waren. In der 33 min ein toller Konter der Highlanders der mit einer Dreifachchance und der vermeintlichen Führung endete – ABER – der Schiedsrichter entscheidende auf „No Goal“ wegen angeblichem Schlittschuhtor – eine mehr als umstrittene Szene. Die Highlanders aufgrund der Entscheidung etwas unkonzentriert –  30 Sekunden später ein Schuss von der blauen Linie durch eine Slowakin und im Getümmel vor dem Tor wird der Puck unhaltbar für die Torfrau abgefälscht – somit gab es entgegen dem Spielverlauf erneut die Führung für Bratislava. Bis Drittelende versuchten die Highlanders erneut alles, um den Ausgleich zu erzielen – das Glück war aber bei Gott nicht auf deren Seite – trotz Torschussüberlegenheit ging das Drittel an schwache Slowakinnen.

 

Zu Beginn des Schlussdrittels die wohl stärkste Phase der Highlanders, Bratislava wurde im eigenen Drittel eingeschnürt und belagert als gäbe es ein Powerplay. In der 44 min dann Überzahl für die Highlanders nach einer Strafe gegen Bratislava. Wieder beste Einschussmöglichkeiten, mehr als ein zertrümmerter Schläger nach einem Gewaltschuss nicht heraus. Und genau als Bratislava wieder komplett war eine kleine Vorentscheidung – ein unspektakulärer Weitschuss von Radka Trebulova und die Torfrau der Highlanders macht den einzigen Fehler des Spiels – sie greift daneben und es steht unglaublicherweise 1:3. Bratislava wohl selbst überrascht über den Spielstand kam nun natürlich besser ins Spiel und fand die eine oder andere gute Torchance vor. So war es Tatiana Korenkova, die in der 51 min die erste schön herausgespielte Kombination zum 1:4 verwertete. Seitens der Highlanders wurde in keinem Fall aufgesteckt und weiter alles versucht. Auch in Unterzahl machten die Highlanders das Spiel im Drittel der Slowakinnen – es wurde voll riskiert und so war es aus einem Konter in Überzahl (bezeichnend für das Spiel), das das 5:1 für Bratislava brachte. Zu spät kam das 2:5 durch Jennifer Pesendorfer, die eine wunderschöne Kombination nach Pass von Julia Willenshofer abschloss. Dieser Treffer konnte aber nichts mehr an der Niederlage in einem total verrückten Spiel ändern – so ist Sport eben.

 

Fazit: Einer tollen Leistung im besten Saisonspiel fehlten nur die nötigen Tore auf der richtigen Seite, die Mannschaft ist am besten Weg zu den ersten Punkten – vielleicht schon a mkommenden Wochenende!

 

KSV Neuberg Highlanders – Bratislava  2:5 (1:1, 0:1, 1:3)

Tore: Willenshofer, Pesendorfer; Ihnatova, Obercianova, Trebulova, Korenkova, Faberova

 

Strafen: 8:10

Torschüsse: 29:28