2 Kopie2 Kopie

SPIELERINNEN

Highlanders- 17 schneebergerHighlanders- 17 schneebergerBild / Grafik vergrößern

TABELLEN

EWHL 2016/17
(Elite Women`s Hockey League)
Grunddurchgang
1.Südtirol
14 Sp
36 Pkte
2.KM/H Budapest
14 Sp
33 Pkte
3.Bratislava
14 Sp
27 Pkte
4.Salzburg Eagles
14 Sp
25 Pkte
5.Almaty (KAZ)
14 Sp
21 Pkte
6.Sabres Wien
14 Sp
15 Pkte
7.
Highlanders
13 Sp
5 Pkte
8.
Southern Stars
13 Sp
3 Pkte
... zur Gesamttabelle 2016/17
 
Platzierungsrunde:
Stars - Neuberg   0:5 Strafver.
Stars - Wien   5:10
Neuberg - Wien   1:8
Wien - Neuberg   4:0
Neuberg - Stars   10:0
Wien - Almaty   5:1
Stars - Almaty   2:8
Almaty - Stars   2:1
Neuberg - Almaty   4:3
Almaty - Neuberg   3:0
Wien - Stars  5 :0 Strafver.
Almaty - Wien   1:4
 
Tabelle Platzierungsrunde
1. Sabres Wien       6 Sp   19 Pkte
2. Almaty                6 Sp   11 Pkte
3. Highlanders        6 Sp     9 Pkte
4. Southern Stars   6 Sp     0 Pkte

 

DEBL 2016/17
(Damenbundesliga)
Grunddurchgang
1.
SPG Fly/High II
14 Sp
39 Pkte
2.KMH Budap. II
14 Sp
29 Pkte
3.SPG Kitz/Kufst.
14 Sp
29 Pkte
4.Icecats Linz
14 Sp
25 Pkte
5.Marilyn Budap.
14 Sp
17 Pkte
6.Gric Zagreb
14 Sp
13 Pkte
7.Villach
14 Sp
14 Pkte
8.Devils Graz
14 Sp
2 Pkte

       ... zur Gesamttabelle 2016/17

 

FINALTURNIER Kitzbühel

 

C/F/HighII - Linz   4:3 OT

KM/H - Kitzbühel   2:0

Platz 3: Linz - Kitzbühel   0:4

Finale: C/F/HighII - KM/HII  1:4

Nächstes Heimpiel ÖSM
%OE%ESM FINALTURNIER 17
Nächstes Auswärtsspiel EWHL

 

Highlanders @ ---

 

--, -- -- 2017

--:-- Uhr

 

Eishalle ................

Nächstes Heimpiel DEBL

Caps/Fly/High II vs. ......

 

--, -- -- 2017

--:-- Uhr

Eishalle ----

 

Nächstes Auswärtsspiel  DEBL

SPG Caps Fly/High II @ ---

 

--, -- -- ----

--:-- Uhr

Eishalle ----

 

Letztes Ergebnis ÖSM

Highlanders vs. SPG C/F/HighII

10:1 (3:0, 3:1, 4:0)

Letzes Ergebnis DEBL

SPG Caps Fly/High II vs. Linz

7:0 (2:0, 2:0, 3:0)

Unsere Freunde
OEHL
oehl

Eishockey in der

Obersteiermark

 

SPONSOR der Woche

redbull202x151

 

facebook

 

Skating the Dream_202x151

 

hockeynews_202x151ok

 

Bild der Woche

Imports_2016Bild / Grafik vergrößern

Salzburg

 

ÖSM – im Halbfinale knapp gescheitert

 

Denkbar knapp ging es letztendlich im Halbfinale zwischen den Highlanders und den Eagles Salzburg zu. Die Salzburgerinnen waren das glücklichere Team und stehen im Finale gegen Sabres Wien – die Highlanders kämpfen gegen die Gipsy Girls Villach um die Bronzemedaille.

 

In zwei Halbfinalspielen ging es am Wochenende zweimal gegen die Eagles Salzburg. Im ersten Spiel in Salzburg mussten einige Spielerinnen vorgegeben werden, trotzdem konnten sich die verbliebenen Highlanderinnen gut in Szene setzen. Über drei Drittel waren die Steirerinnen ebenbürtig  - einzig mit dem Tore schießen wollte es nicht klappen. Es wurde sehr aggressiv gespielt, was viele Strafen mit sich brachte (vielleicht nicht jede gerechtfertigt – aber ist halt so) – und diese Tatsache wurde zum Verhängnis. Salzburg erzielte fast alle Tore in Überzahl – so stand es Mitte des dritten Drittels 7:0 ohne dass Salzburg eigentlich überlegen war – sie haben im Gegensatz zu den Highlanders ihre Torchancen nur verwertet. Zwei späte Tore waren zu wenig – somit ging es mit 2:7 nach Hause.

 

Eine Tatsache, die nicht weiter schlimm war, da man nun wusste, dass man aufgrund der gezeigten Leistung eine Chance hat – mit einem Sieg im zweiten Spiel gäbe es eine entscheidende Overtime + Penaltyschießen falls nötig. Mit diesem Wissen und zwei weiteren Spielerinnen ging es nun in Spiel zwei.

 

Und das Spiel entwickelte sich rasch zu einer Kopie des Vortages. Die Highlanders machten im ersten Drittel das Spiel konnten ihre Chancen aber nicht verwerten. Der Unterschied diesmal war nur, dass man Strafen einigermaßen vermeiden konnte und so Salzburg kaum ins Spiel kam. Wenn sie jedoch vor das Tor kamen waren sie stets extrem gefährlich. Das erste Drittel endete torlos.

 

Im zweiten Drittel änderte sich anfangs nicht viel, mit fortscheitender Zeit wurde Salzburg aber stärker. In der 31 min wieder mal eine Strafe gegen die Highlanders – Salzburg eigentlich harmlos, dann wurde bei einem Wechsel eine Spielerin an der blauen Linie übersehen – ein langer Pass und Abygail Laking machte allein vor Katharina Schellnegger das 0:1. Die Highlanders kämpften beherzt weiter und wurden dafür in der 37 min belohnt. Ein langer Pass auf Julia Willenshofer, die alleine vor Paula Marchhart scheiterte, den Abpraller konnte jedoch Devon Skeats ins leere Tor schieben – somit war wieder alles offen. Nur zwei Minuten später ein erneuter Dämpfer für die Highlanders. Eine Unachtsamkeit und Sophia Volgger trifft ins Kreuzeck – so ging es mit 1:2 in die zweite Pause.

 

Schlussdrittel: Die Highlanders machten mächtig Druck und wollten mit allen Mitteln den Ausgleich machen. Salzburg verlegte sich fast nur mehr aufs Kontern und verließ sich auf eine in Hochform spielende Paula Marchhart. Angriff um Angriff lief Richtung dem Salzburger Tor und immer wieder das gleiche Spiel – daneben oder Endstation Torfrau! Es war wie verhext! Im Gegenzug kamen die Salzburgerinnen im Konter immer wieder gefährlich vor das Tor der Highlanders – auch hier eine großartige Torfrau die nicht zu überwinden war. 58:07 – Timeout bei Neuberg – die Schlussstrategie wurde besprochen – und in der letzten Minute wurde diese umgesetzt – Torfrau raus und alles auf eine Karte! Die Schlusssekunden waren unglaublich – 15 Sekunden waren immer wieder Einschussmöglichkeiten aus nächster Nähe für die Highlanders, die alle abgewehrt oder geblockt wurden – ABER – exakt 0,7 Sekunden vor der Schlusssirene war es soweit – Sabrina Schlauer traf zum umjubelten 2:2! Somit war wieder alles mehr als offen! Verlängerung!

 

In der Verlängerung waren die Highlanders die aktivere Mannschaft, ein abgefälschter Schuss verfehlte auch nur hauchdünn das Ziel – es blieb nach fünf Minuten aber beim 2:2 – somit musste ein Penaltyschießen über den Sieger in Spiel zwei entscheiden. Eigentlich eine verrückte und wohl kaum dagewesene Situation. Gewinnt Salzburg wären sie im Finale – schaffen es aber die Highlanders so gäbe es erneut eine Verlängerung von fünf Minuten mit möglichem Penaltyschießen das über den Finaleinzug entschieden hätte.

 

Es begann Paula LaGamba, die für die Highlanders souverän traf. Im Gegenzug konnte Katharina Schellnegger den Schuss von Sophia Volgger fast halten, der Puck schaffte es aber gerade aber die Linie. Dann kam aber die große Zeit der Salzburger Torfrau. Shelby Ballendine ließ sich von Paula Marchhart zu weit abdrängen und konnte keinen Schuss mehr anbringen – im Gegenzug war die Highlander Torfrau gegen einen Kreuzecktreffer von Alessandra Lopez chancenlos. Somit trat Devon Skeats zum vorentscheidenden Penalty an. Sie versuchte es mit der Brechstange und hämmerte direkt auf die Torfrau – gehalten – Sieg – Finale für Salzburg!

 

Somit blieb die wirklich gute Leistung in beiden Spielen ohne Lohn – die Enttäuschung bei den Highlanderinnen natürlich sehr groß. Trotzdem muss man den Spielerinnen ein großes Lob aussprechen, die sich nach der eher durchwachsenen Saison in der EWHL trotz wiederholter Personalsorgen nochmals alles gegeben haben – mit einer ähnlichen Leistung sollte der Gewinn der Bronzemedaille durchaus möglich sein!