Website-Box CMS Login
2 Kopie2 Kopie

SPIELERINNEN

Highlanders-14 knessHighlanders-14 knessBild / Grafik vergrößern

TABELLEN

EWHL 2018/19
(Elite Women`s Hockey League)
Grunddurchgang
1.KMH Budapest
6 Sp
18 Pkte
2.Sabres Wien
6 Sp
18 Pkte
3.Almaty (KAZ)
7 Sp
17 Pkte
4.EVB Bozen
7 Sp
13 Pkte
5.Salzburg Eagles
7 Sp
12 Pkte
6.U25 Sel(HUN)7 Sp
6 Pkte
7.
Lakers Kärnten
8 Sp
3 Pkte
8.
Laibach
8 Sp
3 Pkte
9.
Highlanders6 Sp
3 Pkte
     ... zur Gesamttabelle 2018/19
 

Ergebnisse EWHL 18/19

 
17.11.18, Wien - Almaty
17.11.18, KMH - Neuberg
17.11.18, Salzburg - Lakers
18.11.18, U25 - Neuberg
17.11.18, Bozen - Laibach
 
Wien - Laibach   10:0
Lakers - Bozen   1:2
U25 Select - Salzburg   0:2
Laibach - Neuberg   2:3
KMH - Salzburg   6:3
 
 
 

 

DEBL 2018/19
(Damenbundesliga)
Grunddurchgang
1.
SPG Kitz/Kufstein
6 Sp
15 Pkte
2.KMH Bud.II
5 Sp
15 Pkte
3.MAC Budapest
6 Sp
13 Pkte
4.FTC Budapest
4 Sp
12 Pkte
5.High/C.F.
9 Sp
11 Pkte
6.Zagreb
4 Sp
6 Pkte
7.Devils Graz
7 Sp
3 Pkte
8.Villach
5 Sp
3 Pkte
9.Icecats Linz
6 Sp
0 Pkte

       ... zur Gesamttabelle 2018/19

 

Ergebnisse

 

C/F/H - Villach   12:0

FTC - Graz   7:1

Linz - C/F/H   0:5

KMH - Graz   8:1

Marilyn - Graz   2:0

C/F/H - Zagreb   1:18

 

16.11.18, MAC - FTC

17.11.18, MAC - C/F/H

17.11.18, Linz - KMH

18.11.18, Kitzbühel - KMH

18.11.18, Zagreb - Graz

18.11.18, Villach - Linz

Nächstes Heimpiel ÖSM
Laibach
Nächstes Auswärtsspiel EWHL

 

Highlanders @ KMH Budapest

 

Sa, 07 11 2018

--:-- Uhr

 

Eishalle Budapest

 

Nächstes Heimpiel DEBL

Caps/Fly/High II vs. Villach

 

Do, 01 11 2018

14:55 Uhr

 

Eishalle Wien

Nächstes Auswärtsspiel  DEBL

SPG Caps Fly/High II @ MAC

Sa, 17 11 2018

--:-- Uhr

Eishalle Budapest

 

Letztes Ergebnis EWHL

Highlanders @ Laibach

3:2 (1:0, 1:1, 1:1)

Letzes Ergebnis DEBL

SPG Caps Fly/High II vs. Zagreb

8:2 (2:1, 4:0, 2:1)

Unsere Freunde
OEHL
oehl

Eishockey in der

Obersteiermark

 

SPONSOR der Woche

Raika_202x151

 

facebook

 

Skating the Dream_202x151

 

hockeynews_202x151ok

 

Bild der Woche

Imports_2016Bild / Grafik vergrößern

EWHL

 

Schmerzhafte Niederlage gegen Salzburg

 

In einem spannenden Spiel blieben die Bemühungen der Highlanders letztendlich unbelohnt. Salzburg war im Abschluss cleverer und revangierte sich für die Saisonauftaktniederlage in Salzburg. Nach dieser Niederlage und gleichzeitigem Punktegewinn von Bozen in Budapest sind die Highlanders jetzt nur mehr auf Platz vier der Tabelle zu finden. Somit heißt es für die nächsten Spiele „Gas geben“ und an der Chancenverwertung arbeiten!

 

Bereits vor Spielbeginn wieder schlechte Nachrichten für die Highlanders, erneut fehlen zwei Verteidigerinnen und Bianca Tendl verletzt sich während dem Aufwärmen. Salzburg - bis auf Sharon Hausberger in Top-Besetzung begann mit zwei Linien. Es entwickelte sich sofort ein schnelles Spiel, in dem Salzburg stark begann. Bereits in der fünften Minute der Führungstreffer für die Mozartstädterinnen – Marlene Brunner traf mit einem eher unscheinbaren, aber verdeckten Schuss genau ins Eck. Dieses Tor rüttelte die Highlanders wach – es wurden in der Folge auf beiden Seiten gute Chancen herausgearbeitet, die beiden Torfrauen waren aber auf dem Posten. In der 11 min die erste Strafe gegen Salzburg – Julia Kainberger musste wegen Halten auf die Bank. Das Powerplay der Highlanders war aber nicht gut – im Gegenteil Devon Skeats musste wegen Hohem Stock  ebenfalls in die Kühlbox. In der 15 min das erste Erfolgserlebnis für die Highlanders – Paula LaGamba schießt, der Puck wird in die Luft gewirbelt und fällt hinter Paula Marchart ins Tor.

 

Zu Beginn des zweiten Drittels die beste Phase der Highlanders – es wurde mächtig Druck auf das Tor der Salzburgerinnen erzeugt. Man scheiterte aber entweder an der guten Torfrau von Salzburg oder am letzten Funken Glück. Salzburg in dieser Phase absolut farblos. In der 27 min dann ein unnötiges Foul von Devon Skeats – 2 min Unterzahl. Salzburg bekam erstmals Luft in diesem Drittel und spielte ein sehr gutes Powerplay. Es wurden gute Chancen erarbeitet, Katharina Schellnegger im Tor hielt vorerst aber den Kasten sauber. In der 28 min aber der erneute Führungstreffer durch Julia Kainberger. Sie traf aus fast aussichtsloser Position neben dem Tor zum 2:1. Neuberg wieder komplett erhöhte sofort wieder den Druck und weiter ging es mit guten Chancen. 30 min – abermals eine vermeidbare Strafe gegen Shelby Ballendine – somit brachte man Salzburg wieder ins Spiel – erneut ein super Powerplay, diesmal aber ohne erfolgreichen Torabschluss. Die Chancenverwertung der Highlanders war an diesem Nachmittag sehr mangelhaft – in dieser Unterzahlphase fuhr Devon Skeats allein Richtung Salzburger Tor – Paula Marchart hielt aber sensationell. Wenn es spielerisch in der Mannschaft nicht so läuft wie man es sich wünscht muss man halt mal allein was versuchen – das waren wohl die Gedanken von Ex-Salzburgerin Tamara Grascher in der 34 Minute. Sie schnappte sich hinter dem eigenen Tor den Puck, überspielte alles was ihr in den Weg kam und netzte ins linke Kreuzeck – 2:2! In der 35 min die dritte Strafe gegen Neuberg in diesem Drittel, die nicht unbedingt sein hätte müssen. Erneut ein sehr gutes Powerplay von Salzburg, das Kelly Kittredge mit einem Onetimer von der blauen Linie ins rechte Kreuzeck zur erneuten Führung nutzte. Salzburg kam nun wieder besser ins Spiel und die Highlanders konnten aus ihrer Überlegenheit nicht viel machen. Ein erneutes Überzahlspiel für die Highlanders ab der 39 min war ziemlich harmlos, kurz vor der Drittelsirene musste man froh sein nicht ein weiteres Tor zu bekommen.

 

Im dritten Drittel versuchten die Highlanders nochmals alles nach vorne zu werfen. Es wurde auch Chance um Chance herausgearbeitet – 18 Torschüsse, ein Stangenschuss und zwei Überzahlsituationen waren aber zu wenig – Paula Marchart im Tor hielt phantastisch und ließ nichts mehr zu. 30 Sekunden vor Schluss „TimeOut“ von Neuberg – die Idee dahinter war eigentlich nochmals die Stärksten Spielerinnen aufs Eis zu bringen – dagegen hatte aber der Schiedsrichter etwas! Wegen angeblichem vorangegangenem „Unerlaubtem Weitschuss“ mussten andere Spielerinnen aufs Eis – eine Entscheidung, die zum Spiel passte – es lief gar nicht nach Wunsch für die Highlanders! In der Verwirrung nutzte Jenna Welch 16 Sekunden vor Schluss die Situation und machte das 4:2 – der Puck kullerte in Zeitlupe unter der Torfrau ins Netz!

 

Fazit: Phasenweise, vor allem im zweiten und dritten Drittel war man wohl die bessere Mannschaft, Salzburg nützte ihre Chancen aber eiskalt aus. Hätte man im zweiten Drittel disziplinierter gespielt, wer weiß ob Salzburg wieder ins Spiel gefunden hätte?

 

Es folgen nun fünf Auswärtsspiele in Folge für die Highlanders – das nächste Heimspiel wird erst am 14 12 14 gegen Bratislava stattfinden – alles Gute!