Website-Box CMS Login
highlandersheader

Players

Highlanders-14 knessHighlanders-14 knessBild / Grafik vergrößern

TABELLEN

 
 
 
 
 
 
 

 

EWHL 2018/19
Grunddurchgang
1.Sabres Wien
12 Sp
36 Pkte
2.KMH Budapest
10 Sp
30 Pkte
3.Almaty (KAZ)
14 Sp
29 Pkte
4.EVB Bozen
13 Sp
28 Pkte
5.Salzburg Eagles
12 Sp
21 Pkte
6.
Lakers Kärnten
14 Sp
12 Pkte
7.U25 Sel(HUN)13 Sp
9 Pkte
8.
Highlanders14 Sp
6 Pkte
9.
Laibach
13 Sp
3 Pkte
DEBL 2018/19
(Damenbundesliga)
Grunddurchgang
1.
KMH Bud II
11Sp
33 Pkte
2.SPG Kitz/Kuf
11 Sp
25 Pkte
3.High/C.F.
12 Sp
17 Pkte
4.FTC Budapest
8 Sp
14 Pkte
5.MAC Budapest
10 Sp
14 Pkte
6.Devils Graz
10 Sp
11 Pkte
7.Icecats Linz
10 Sp
3 Pkte
8.Villach
8 Sp
3 Pkte
Nächstes Heimpiel ÖSM

 

3.3.2019  - 16.15 Uhr

Eishalle Kapfenberg 

 

Highlanders vs. Devils Graz

 

 

Nächstes Auswärtsspiel EWHL

-

 

       ... zur Gesamttabelle 2018/19

 

Ergebnisse

 

27.01.19, MAC - Villach

27.01.19, Graz - FTC

30.01.19, FTC - MAC

01.02.19, MAC - KMH

02.02.19, Villach - FTC

03.02.19, Villach - Graz

03.02.19, Kitzbühel - Linz

Nächstes Heimpiel DEBL

-

Letztes Ergebnis EWHL

Highlanders @ Bozen

1:8 (0:2, 1:2, 0:4)

Nächstes Auswärtsspiel  DEBL

-

Letzes Ergebnis DEBL

SPG Caps Fly/High II vs. Linz

3:1 (1:0, 1:1, 1:0)

Unsere Freunde
OEHL
oehl

Eishockey in der

Obersteiermark

 

 

Ausstieg der Highlanders aus der DEBL2

-- Sachverhaltsdarstellung --

 

Noch vor Beginn der Halbfinalspiele in der DEBL2 haben sich die Highlanders entschlossen aus dem laufenden Meisterschaftsbetrieb auszusteigen. Hauptgrund war die aus Sicht der Highlanders nicht gerechtfertigte Strafverifizierung des 8:2 Viertelfinalerfolges gegen Salzburg. Wir setzen einen Schlussstrich unter das Kapital „Sperrungen von Jugendspielerinnen“ und gehen ab der nächsten Saison neue Wege! Was war geschehen!

 

Die Vorgeschichte:

1.Teil:

Bis vor zwei Jahren gab es in Österreich keine Sperren gegen Jugendspielerinnen – als Vicky Hummel (damals Jugendspielerin bei den Sabres Wien – jetzt in Übersee) bereits äusserst  erfolgreich in der EWHL gespielt hat und in der Punkteliste unter den besten Spielerinnen lag, wurde kurz angefragt warum diese nicht gesperrt ist für die Bundesliga (nachdem die sieben besten Spielerinnen damals zu sperren waren) – als Antwort wurde die Begründung gegeben, dass Jugendspielerinnen nicht gesperrt werden dürfen, da sie so viele Spiele als möglich brauchen und ansonsten der Dameneishockeysport ruiniert werden würde!

 

2.Teil:

Saison 2010/11 – die Highlanders spielen mit einer extrem jungen Mannschaft in der zweiten Bundesliga und werden ohne Punktegewinn letzter – keine Klagen anderer Vereine.

Saison 2011/12 – mit der gleichen Mannschaft nur ein Jahr älter gewinnen die Highlanders die Meisterschaft souverän – somit wird bereits in der Sitzung für die Saison 2012/13 beschlossen, dass ab sofort auch Jugendspielerinnen geperrt werden können. Das kuriose an diesem Beschluss war, dass die überwiegenden Stimmen von Vereinen kamen, die keine zweite Mannschaft haben bzw. von ausländischen Vereinen die eine Liga höher spielten – Reaktion der Highlanders – die zweite Mannschaft wird von der Meisterschaft zurückgezogen.

 

3.Teil:

Vor Saisonbeginn 2013/14 wurden durch den Verbandsleiter 11 Spielerinnen der Highlanders aus der EWHL gesperrt. Es wurde vereinbart, das neun Spielerinnen fix gesperrt sind und die zehnte eine Rotation aus zwei Jugendspielerinnen bzw. die elfte eine Rotation aus drei Jugendspielerinnen ist, die namentlich festgelegt wurden, da wie vom Verband in einem Mail erwähnt dieser nicht will, dass eine Jugendspielerin FIX gesperrt wird (siehe Bild)! Diese Tatsache wurde von den Highlanders zur Kenntnis genommen und umgesetzt!Bild2

Nach zwei Spielen wurde Jennifer Pesendorfer (15 Jahre) mit der Begründung FIX gesperrt, dass sie nun im A-Nationalteam gespielt hat und deswegen nicht mehr in der DEBL2 spielen darf. Es sei in dem Fall nur erwähnt, dass mit Lisa Zöhrer und Nina Brunner Spielerinnen in der DEBL2 spielen, die 2013 ebenfalls im Nationalteam zum Einsatz kamen und keine Jugendspielerinnen sind. Somit wurde vom Verband neu festgelegt, dass nunmehr eine Rotation der Spielerin elf aus den verbleibenden vier Spielerinnen durchzuführen ist. Da Lisa Marchl als erste gesperrt war wurde mit einem Mail am 22 11 2013 an die Highlanders „vorgeschlagen“ also eigentlich angeordnet, dass für die nächsten DREI Spiele (siehe Bild) jeweils eine der drei verbleibenden Spielerinnen zu sperren sei. Auch diese Tatsache wurde seitens der Highlanders zur Kenntnis genommen und umgesetz.

Bild3

 

Tatbestand:

Da es sich beim erwähnten Spiel gegen Salzburg um das sechste Spiel seit dem Mail  (… DREI Spiele …) handelte, war für die Highlanders klar, dass ab Spiel vier wieder die ursprüngliche Rotation der vier Spielerinnen gilt. Somit wurde für das Spiel Lisa Marchl als elfte Spielerin gesperrt – dieser Umstand wurde aber seitens des Verbandes als nicht gerechtfertigt beurteilt und somit an den Strafausschuss weitergeleitet. Also nicht Salzburg hat das Ergebnis beeinsprucht sondern der Verband! Ebenfalls erwähnt sei, dass auch der Trainer von Salzburg in einem Gespräch in Wien feststellte, dass die Entscheidung nicht sportlich sei, dies könne er sagen, weil er dabei war beim Spiel.

Die Berufung gegen diese Entscheidung wurde kommentarlos vollinhaltlich abgelehnt und das Ergebnis von 5:0 bestätigt.

 

Nachdem nach dem zweiten Drittel das Spiel nicht mehr nach den Durchführungsbestimmungen des Eishockeyverbandes durchgeführt wurde (keine Eisreinigung – nur fünf Minuten Pause sowie kein Anhalten der Matchuhr im dritten Drittel bei Unterbrechungen), legten die  Highlanders ebenfalls Protest gegen das Spiel ein. Ergebnis ausstehend und vermutlich erst nach dem ersten Halbfinalspiel!

Da die Vereinsführung davon überzeugt ist keinerlei Fehlverhalten bei den Sperrungen gemacht zu haben, und die Art und Weise wie im Fall von Jugendspielerinnen derzeit entschieden wird, hat man sich entschieden nicht zum Entscheidungsspiel nach Kitzbühel zu reisen. Warum eigentlich Kitzbühel? Es handelt sich um eine Entscheidung zwischen Salzburg und Neuberg! ANreise Salzburg ca 1 Std - Neuberg ca. 6 Std - die Reisekosten würden sich wohl um die 1500 Euro belaufen für 5min Overtime und ein Penaltyschiessen - dass es dabei nicht unbedingt drauf an kommt wer die bessere Mannschaft ist wissen wahrscheinlich nicht nur Insider.

 

Wie vor einigen Jahren seitens des Verbandes erwähnt tut man dem Eishockeysport mit Sperrungen von Jugendlichen nichts Gutes – die Highlanders leisten ausgezeichnete Jugendarbeit und sehen sich verpflichtet im Sinne der Jugendspielerinnen in Zukunft andere Wege zu beschreiten und so zu gewährleisten, dass alle Spielerinnen ohne Bedenken eingesetzt werden können.

Social Media

Social Media 

Social Media

Social Media 

Skating the Dream_202x151
facebook (1)

 

instagram (2)
Raika_202x151
hockeynews_202x151ok



Sponsor der Woche

 



Sponsor der Woche

Team 2018/19

Team 2018/19



Bild der Woche



Bild der Woche

Imports_2016Bild / Grafik vergrößern

Sponsoren

 Unsere Sponsoren