2 Kopie2 Kopie

SPIELERINNEN

Highlanders- 17 schneebergerHighlanders- 17 schneebergerBild / Grafik vergrößern

TABELLEN

EWHL 2016/17
(Elite Women`s Hockey League)
Grunddurchgang
1.Südtirol
14 Sp
36 Pkte
2.KM/H Budapest
14 Sp
33 Pkte
3.Bratislava
14 Sp
27 Pkte
4.Salzburg Eagles
14 Sp
25 Pkte
5.Almaty (KAZ)
14 Sp
21 Pkte
6.Sabres Wien
14 Sp
15 Pkte
7.
Highlanders
13 Sp
5 Pkte
8.
Southern Stars
13 Sp
3 Pkte
... zur Gesamttabelle 2016/17
 
Platzierungsrunde:
Stars - Neuberg   0:5 Strafver.
Stars - Wien   5:10
Neuberg - Wien   1:8
Wien - Neuberg   4:0
Neuberg - Stars   10:0
Wien - Almaty   5:1
Stars - Almaty   2:8
Almaty - Stars   2:1
Neuberg - Almaty   4:3
Almaty - Neuberg   3:0
Wien - Stars  5 :0 Strafver.
Almaty - Wien   1:4
 
Tabelle Platzierungsrunde
1. Sabres Wien       6 Sp   19 Pkte
2. Almaty                6 Sp   11 Pkte
3. Highlanders        6 Sp     9 Pkte
4. Southern Stars   6 Sp     0 Pkte

 

DEBL 2016/17
(Damenbundesliga)
Grunddurchgang
1.
SPG Fly/High II
14 Sp
39 Pkte
2.KMH Budap. II
14 Sp
29 Pkte
3.SPG Kitz/Kufst.
14 Sp
29 Pkte
4.Icecats Linz
14 Sp
25 Pkte
5.Marilyn Budap.
14 Sp
17 Pkte
6.Gric Zagreb
14 Sp
13 Pkte
7.Villach
14 Sp
14 Pkte
8.Devils Graz
14 Sp
2 Pkte

       ... zur Gesamttabelle 2016/17

 

FINALTURNIER Kitzbühel

 

C/F/HighII - Linz   4:3 OT

KM/H - Kitzbühel   2:0

Platz 3: Linz - Kitzbühel   0:4

Finale: C/F/HighII - KM/HII  1:4

Nächstes Heimpiel ÖSM
%OE%ESM FINALTURNIER 17
Nächstes Auswärtsspiel EWHL

 

Highlanders @ ---

 

--, -- -- 2017

--:-- Uhr

 

Eishalle ................

Nächstes Heimpiel DEBL

Caps/Fly/High II vs. ......

 

--, -- -- 2017

--:-- Uhr

Eishalle ----

 

Nächstes Auswärtsspiel  DEBL

SPG Caps Fly/High II @ ---

 

--, -- -- ----

--:-- Uhr

Eishalle ----

 

Letztes Ergebnis ÖSM

Highlanders vs. SPG C/F/HighII

10:1 (3:0, 3:1, 4:0)

Letzes Ergebnis DEBL

SPG Caps Fly/High II vs. Linz

7:0 (2:0, 2:0, 3:0)

Unsere Freunde
OEHL
oehl

Eishockey in der

Obersteiermark

 

SPONSOR der Woche

redbull202x151

 

facebook

 

Skating the Dream_202x151

 

hockeynews_202x151ok

 

Bild der Woche

Imports_2016Bild / Grafik vergrößern

EWHL

 

Traumstart in die Europaliga

 

Neuberg zeigte beim ersten Auftreten auf der europäischen Eishockeybühne sehr gutes Dameneishockey und siegte gegen Marburg mit 4:3. Die mit Spielerinnen von HK Triglav verstärkten Sloweninnen waren fast nur mit Defensivaufgaben beschäftigt. Die Highlanders mussten aufgrund mangelnder Chancen-auswertung lange um den Sieg zittern.

 

Neuberg wollte in dieser Prämierenpartie unbedingt drei Punkte holen. Dieses Vorhaben konnte man von der ersten Sekunde an sehen, es wurde sofort das Kommando übernommen und die Neuberger Sturmwelle rollte Richtung Marburger Tor. Marburg sichtlich überrascht war in der Anfangsphase nur vereinzelt mit Vorstößen bis zum Neuberger Tor erfolgreich. Trotz der Tatsache, dass die Highlanders nur wenige Trainingseinheiten hatten und nie die komplette Mannschaft verfügbar war, wurde gutes Eishockey und schöne Spielzüge gezeigt. Die Chancenauswertung war jedoch sehr unbefriedigend. Wie so oft im Sport bekommt man dann die Tore, die man selbst nicht schießt - in der achten Minute befreite sich die Marburger Mannschaft nach einer großen Drangperiode und erzielt durch Sara Confidenti glücklich den Führungstreffer zum 1:0. Die Highlanders ließen sich nicht beirren und schon eine Minute später ein guter Angriff über Julia Willenshofer, die für Tamara Grascher aufspielte, sie traf zum 1:1. In der Folge waren die Highlanders drückend überlegen, brachten die Scheibe jedoch nicht über die Linie, da Ines Confidenti im Tor Marburgs eine Top-Leistung bot. In der 17 min die erste Strafe gegen Marburg für Tamara Lepir wegen Stockschlag. Das Powerplay der Highlanders war aber nicht gut und blieb erfolglos - somit ging es mit einem schmeichelhaften 1:1 für Marburg in die erste Pause. Torschussverhältnis - 12:5!

 

Die Highlanders legten zu Beginn des zweiten Drittels einen Blitzstart hin. Überfallsartig wurde das Verteidigungsdrittel der Marburger besetzt - mehr als zwei Stangenschüsse und einige super Chancen ohne zählbarem Erfolg schauten jedoch nicht heraus. In der 30 min die erste Strafe gegen die Highlanders - Martina Kneß musste wegen Crosschecks in die Kühlbox. Auch in Unterzahl erspielten sich die Highlanders die besseren Torchancen und kamen nie in Bedrängnis. In der 35 min der nächste Dämpfer für die Steirerinnen - wie schon im ersten Drittel erzielten die Marburgerinnen aus dem Nichts die erneute Führung durch Tamara Lepir zum 2:1. Die Antwort der Highlanderinnen kam aber promt - Julia Willenshofer machte sich ihr eigenes Geschenk zum 19 Geburtstag und erzielte nur 47 Sekunden später ein wunderschönes Tor zum 2:2. Das war auch der Zwischenstand nach zwei Drittel!

 

Auch das dritte Drittel begann mit rollenden Angriffen der Highlanderinnen, aber diesmal dauerte es nur bis zur 44 min - Neuzugang Brittany Lyons netzte nach Pass von Evelyn Hochegger zum 3:2 ein. Es wurde weiter Druck erzeugt, die besten Chancen konnten jedoch nicht genutzt werden. In der 45 min musste die Torschützin wegen Beinstellens für zwei Minuten auf die Strafbank. Wieder konnte Marburg keinerlei Gefahr in Überzahl erzeugen, doch gerade als die Highlanderinnen komplett waren der erste gute Angriff von Marburg, den abermals Tamara Lepir zum erneuten Ausgleich nutzte - 3:3. Für einige Augenblicke war das Spiel der Highlanders ungeordnet und nicht gut - Marburg konnte jedoch keinerlei Nutzen daraus schlagen. Die Highlanders fanden recht schnell wieder zum gewohnten Spiel und in der 51 min der erneute umjubelte Führungstreffer durch Tamara Grascher zum 4:3. Die Highlanders wieder voll motiviert starteten noch eine fulminante Schlussoffensive mit unzähligen hochkarätigen Chancen, die allesamt von der Torfrau entschärft wurden. Auch die Schiedsrichter, die bis zu diesem Zeitpunkt eine sehr gute Leistung boten zeigten öfters starke Heimtendenz und drückten bei Marburger Fouls mehrmals beide Augen zu. In der 59 min doch noch eine Strafe gegen Marburg für Laura Desinger wegen Hakens. Das Spiel schien entschieden - in der 60 min jedoch ein gravierenter Abspielfehler  bei den Highlanders, eine Marburgerin kam an die Scheibe und zog alleine Richtung Tor. Torfrau Katharina Schellnegger kam weit aus dem Tor, verkürzte so den Winkel sehr gut - drüber! Der Schock saß tief nach diesem Fehler - die Marburgerinnen zu viert sehr aktiv - es nützte jedoch nichts mehr - die Scheibe wurde geschickt in den eigenen Reihen gehalte und es blieb beim mehr als verdienten 4:3 SIEG!

 

Fazit: Eine wirklich gute Leistung des dreifachen Bundesligameisters zum Saisonstart. Im Abschluss merkte man die fehlende Spielpraxis aber noch sehr deutlich. Bei einem Torschussverhälfnis von 37:19 für die Highlanders hätte man schon frühzeitig den Sack zumachen können. So blieb es bis zur letzten Sekunde unnötig spannend.

Der Einstieg in die Liga ist fürs erste gelungen, jetzt gilt es für das Spiel am kommenden Sonntag gegen Budapest (Kapfenberg, 2030 Uhr) noch am Abschluss zu feilen.