2 Kopie2 Kopie

SPIELERINNEN

Highlanders- 17 schneebergerHighlanders- 17 schneebergerBild / Grafik vergrößern

TABELLEN

EWHL 2016/17
(Elite Women`s Hockey League)
Grunddurchgang
1.Südtirol
14 Sp
36 Pkte
2.KM/H Budapest
14 Sp
33 Pkte
3.Bratislava
14 Sp
27 Pkte
4.Salzburg Eagles
14 Sp
25 Pkte
5.Almaty (KAZ)
14 Sp
21 Pkte
6.Sabres Wien
14 Sp
15 Pkte
7.
Highlanders
13 Sp
5 Pkte
8.
Southern Stars
13 Sp
3 Pkte
... zur Gesamttabelle 2016/17
 
Platzierungsrunde:
Stars - Neuberg   0:5 Strafver.
Stars - Wien   5:10
Neuberg - Wien   1:8
Wien - Neuberg   4:0
Neuberg - Stars   10:0
Wien - Almaty   5:1
Stars - Almaty   2:8
Almaty - Stars   2:1
Neuberg - Almaty   4:3
Almaty - Neuberg   3:0
Wien - Stars  5 :0 Strafver.
Almaty - Wien   1:4
 
Tabelle Platzierungsrunde
1. Sabres Wien       6 Sp   19 Pkte
2. Almaty                6 Sp   11 Pkte
3. Highlanders        6 Sp     9 Pkte
4. Southern Stars   6 Sp     0 Pkte

 

DEBL 2016/17
(Damenbundesliga)
Grunddurchgang
1.
SPG Fly/High II
14 Sp
39 Pkte
2.KMH Budap. II
14 Sp
29 Pkte
3.SPG Kitz/Kufst.
14 Sp
29 Pkte
4.Icecats Linz
14 Sp
25 Pkte
5.Marilyn Budap.
14 Sp
17 Pkte
6.Gric Zagreb
14 Sp
13 Pkte
7.Villach
14 Sp
14 Pkte
8.Devils Graz
14 Sp
2 Pkte

       ... zur Gesamttabelle 2016/17

 

FINALTURNIER Kitzbühel

 

C/F/HighII - Linz   4:3 OT

KM/H - Kitzbühel   2:0

Platz 3: Linz - Kitzbühel   0:4

Finale: C/F/HighII - KM/HII  1:4

Nächstes Heimpiel ÖSM
%OE%ESM FINALTURNIER 17
Nächstes Auswärtsspiel EWHL

 

Highlanders @ ---

 

--, -- -- 2017

--:-- Uhr

 

Eishalle ................

Nächstes Heimpiel DEBL

Caps/Fly/High II vs. ......

 

--, -- -- 2017

--:-- Uhr

Eishalle ----

 

Nächstes Auswärtsspiel  DEBL

SPG Caps Fly/High II @ ---

 

--, -- -- ----

--:-- Uhr

Eishalle ----

 

Letztes Ergebnis EWHL

Highlanders vs. Aiuslu Almaty

0:3 (0:0, 0:2, 0:1)

Letzes Ergebnis DEBL

SPG Caps Fly/High II vs. Linz

7:0 (2:0, 2:0, 3:0)

Unsere Freunde
OEHL
oehl

Eishockey in der

Obersteiermark

 

SPONSOR der Woche

redbull202x151

 

facebook

 

Skating the Dream_202x151

 

hockeynews_202x151ok

 

Bild der Woche

Imports_2016Bild / Grafik vergrößern

budapest_so

 

Nach erneutem Sieg in Budapest am besten Weg zum Finalturnier

 

Nur 18 Stunden nach dem „Last Minute Sieg“ am Samstag, ließen die Highlanders auch im zweiten Spiel gegen Budapest nichts anbrennen und siegten mit 5:3. Mit einer Spielerin mehr, Anna Johann kam nach, waren die Highlanders immer „Herr“ der Lage und siegten verdient.

 

Nach dem kräfteraubenden Spiel am Samstag und der kurzen Regenerationsphase musste man befürchten, dass die Kräfte für das zweite Spiel nicht reichen könnten. Die Ungarinnen begannen auch wie aus der Pistole geschossen und hatten bereits in der ersten Minute eine Top Chance, die jedoch knapp vergeben wurde. Bereits im Gegenstoß zeigten die Highlanders, dass sie auch im zweiten Spiel einiges vor hatten. Brittany Lyons scheiterte ebenfalls nur knapp an der ungarischen Torfrau. Es entwickelte sich wieder ein sehr schnelles Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. In der 11 Minute dann der Lohn für die Anstrengungen der Highlanders – Jennifer Pesendorfer erzielte nach Pass von Shelby Ballendine das umjubelte 1:0. Die Verteidigung der Highlanders stand in dieser Phase sehr sicher und ließ kaum Chancen zu. Knapp vor Ende des Drittels eine sehr kleinliche Strafe gegen Martina Kneß wegen Haken. Perfektes Unterzahlspiel der Highlanders ermöglichte keine Torchance für die Ungarinnen. Es blieb beim erfreulichen Zwischenstand von 1:0.

 

Zu Beginn des zweiten Drittels war man noch 34 Sekunden in Unterzahl, konnte aber beinahe das 2:0 erzielen. In der Folge spielten die Highlanders groß auf und hatten einige Top Chancen – der Puck wollte aber nicht ins Tor. Die Tore die man nicht selber schießt – bekommt man. 31 Minute – Jelena Grkovic kam in der Mitte alleine durch und traf allein vor der Torfrau zum 1:1. Die Highlanders waren nicht weiter beeindruckt deswegen und erhöhten den Druck. Bereits zwei Minuten später der erneute Führungstreffer durch Shelby Ballendine, die in Überzahl nach Pass von Kapitän Martina Kneß unhaltbar einnetzte. Es wurde sofort nachgesetzt – die Highlanders waren das bessere Team in dieser Phase – 38 Minute und Evelyn Hochegger stand goldrichtig nach einem Pass von Brittany Lyons musste sie nur noch ins halboffene Tor vollstrecken – 3:1! Die Ungarinnen schienen geschockt – aber nur 50 Sekunden später eine Unachtsamkeit bei den Highlanders und Jelena Grkovic kam billig zum Anschlusstreffer. Die Highlanders dominierten zwar das zweite Drittel (22:10 Torschüsse) hatten aber im Abschluss etwas Pech.

 

Im dritten Drittel ging es gleich richtig zur Sache – 42 Minute, toller Konter der Highlanders und Jennifer Pesendorfer machte erneut nach Pass von Shelby Ballendine zum 4:2. Wieder wurde man etwas nachlässig bei den Highlanders uns so dauerte es nur drei Minuten bis erneut Jelena Grkovic traf – es stand nur noch 3:4 und blieb spannend. Ab diesem Zeitpunkt wurde wieder konzentriert gespielt und hatte das Geschehen gut im Griff. Die Highlanders hatten in der Folge einige hochkarätige Chancen, scheiterten jedoch an der guten ungarischen Torfrau. Budapest kam zwar auch zu einigen Torchancen, man hatte aber nie das Gefühl, dass der Sieger an diesem Nachmittag anders als Highlanders heißt. 2 min vor Spielende noch eine Strafe gegen Budapest  - somit sanken die Ausgleichschancen der Ungarinnen enorm. Das Powerplay wurde souverän heruntergespielt  - ein Wechselfehler bei den Ungarinnen 15 Sekunden vor Spielende führte zu noch einer Strafe – somit ging es 5 gegen 3. Timeout bei Budapest! Bully – der Puck ging rasch über drei Stationen und Brittany Lyons hämmerte den Puck zum Endstand ins Netz – 5:3!

 

Fazit: Eine erneute  Topleistung der gesamten Mannschaft bringen drei Punkte, die die Finalturniertür mehr als weit geöffnet hat. Somit kann die Mannschaft am nächsten Wochenende hoffentlich wieder einigermaßen komplett in die zwei schweren Spiele gegen die Sabres Wien  gehen, in denen es nichts zu verlieren gibt.

 

KMH Budapest – Neuberg Highlanders  3:5 (0:1, 2:2, 1:2)

Tore: Grkovic (3); Pesendorfer (2), Hochegger, Ballendine, Lyons