2 Kopie2 Kopie

SPIELERINNEN

Highlanders- 17 schneebergerHighlanders- 17 schneebergerBild / Grafik vergrößern

TABELLEN

EWHL 2016/17
(Elite Women`s Hockey League)
Grunddurchgang
1.Südtirol
14 Sp
36 Pkte
2.KM/H Budapest
14 Sp
33 Pkte
3.Bratislava
14 Sp
27 Pkte
4.Salzburg Eagles
14 Sp
25 Pkte
5.Almaty (KAZ)
14 Sp
21 Pkte
6.Sabres Wien
14 Sp
15 Pkte
7.
Highlanders
13 Sp
5 Pkte
8.
Southern Stars
13 Sp
3 Pkte
... zur Gesamttabelle 2016/17
 
Platzierungsrunde:
Stars - Neuberg   0:5 Strafver.
Stars - Wien   5:10
Neuberg - Wien   1:8
Wien - Neuberg   4:0
Neuberg - Stars   10:0
Wien - Almaty   5:1
Stars - Almaty   2:8
Almaty - Stars   2:1
Neuberg - Almaty   4:3
Almaty - Neuberg   3:0
Wien - Stars  5 :0 Strafver.
Almaty - Wien   1:4
 
Tabelle Platzierungsrunde
1. Sabres Wien       6 Sp   19 Pkte
2. Almaty                6 Sp   11 Pkte
3. Highlanders        6 Sp     9 Pkte
4. Southern Stars   6 Sp     0 Pkte

 

DEBL 2016/17
(Damenbundesliga)
Grunddurchgang
1.
SPG Fly/High II
14 Sp
39 Pkte
2.KMH Budap. II
14 Sp
29 Pkte
3.SPG Kitz/Kufst.
14 Sp
29 Pkte
4.Icecats Linz
14 Sp
25 Pkte
5.Marilyn Budap.
14 Sp
17 Pkte
6.Gric Zagreb
14 Sp
13 Pkte
7.Villach
14 Sp
14 Pkte
8.Devils Graz
14 Sp
2 Pkte

       ... zur Gesamttabelle 2016/17

 

FINALTURNIER Kitzbühel

 

C/F/HighII - Linz   4:3 OT

KM/H - Kitzbühel   2:0

Platz 3: Linz - Kitzbühel   0:4

Finale: C/F/HighII - KM/HII  1:4

Nächstes Heimpiel ÖSM
%OE%ESM FINALTURNIER 17
Nächstes Auswärtsspiel EWHL

 

Highlanders @ ---

 

--, -- -- 2017

--:-- Uhr

 

Eishalle ................

Nächstes Heimpiel DEBL

Caps/Fly/High II vs. ......

 

--, -- -- 2017

--:-- Uhr

Eishalle ----

 

Nächstes Auswärtsspiel  DEBL

SPG Caps Fly/High II @ ---

 

--, -- -- ----

--:-- Uhr

Eishalle ----

 

Letztes Ergebnis EWHL

Highlanders vs. Aiuslu Almaty

0:3 (0:0, 0:2, 0:1)

Letzes Ergebnis DEBL

SPG Caps Fly/High II vs. Linz

7:0 (2:0, 2:0, 3:0)

Unsere Freunde
OEHL
oehl

Eishockey in der

Obersteiermark

 

SPONSOR der Woche

redbull202x151

 

facebook

 

Skating the Dream_202x151

 

hockeynews_202x151ok

 

Bild der Woche

Imports_2016Bild / Grafik vergrößern

EWHL

 

Highlanders ließen Eagles beinahe „abstürzen“

 

In einem schnellen und abwechslungs-reichen Dameneishockeymatch brachten die Highlanders die Salzburg Eagles an den Rand einer Niederlage, scheiterten letztendlich aber an der eigenen Chancenauswertung. Trotz der 5:6 Niederlage nach Overtime war man im Lager der Highlanders sehr zufrieden – man ist auf Augenhöhe mit Salzburg!

 

Das Spiel begann wie erwartet – Salzburg übernahm sofort das Kommando, die Highlanders verteidigten aber sehr gut und kamen von Minute zu Minute besser ins Spiel. Gerade in der Phase, in der die Highlander das Spiel eigentlich einigermaßen im Griff hatten, ein schneller Konter der Salzburgerinnen und Vera Pancakova schoss trocken zum 0:1 ein. Nur zwei Minuten später viel Verkehr vor der Torfrau der Highlanders , die die Scheibe nicht sieht und Kristina Brown schoss flach zum 0:2 ein. Die Highlanders zeigten sich nicht wirklich beeindruckt und fighteten weiter. Es wurden gute Chancen herausgearbeitet, nur im Abschluss passte es noch nicht. So ging es mit einem 0:2 in die erste Pause, obwohl man zumindest ebenbürtig war.

 

Mit frischem Schwung kamen die Highlanders aus der Kabine und bereits nach 75 Sekunde durfte man zum ersten Mal jubeln – Sabrina Schlauer verkürzte auf 1:2. Die Salzburgerinnen, sichtbar überrascht, waren ziemlich unsicher in der Phase und konnten meist nur durch kleine Fouls das Schlimmste verhindern. So waren plötzlich für über 50 Sekunden nur mehr drei Mozartstädterinnen am Eis. Ein sehr bewegliches Powerplay brachte tollste Chancen und kurz vor Ende der Stafe hämmerte Felica Vieweg die Scheibe zum Ausgleich ins Kreuzeck. Es wurde weiter Druck gemacht, gute Chancen wurden jedoch vergeben. Nach ein paar Minuten fingen sich auch die Salzburgerinnen wieder. Mit ein Grund für diese Tatsache war, dass plötzlich zu offensiv agiert wurde und so viel Platz für die Salzburgerinnen entstand.  In der 29 min dann der erneute Führungstreffer durch Eva Maria Verworner. Die Torfrau wehrt ab der Puck kullert aber kurios Richtung Tor und schafft es knapp über die Linie. Nun war die Verunsicherung bei den Highlanders zu sehen. Diese Verunsicherung führte zu einem Doppelschlag durch Vera Pancakova, die billig zu zwei weiteren Toren kam – plötzlich stand es binnen zwei Minuten 2:5. Wer geglaubt hat das wars nun wurde schwer enttäuscht. Die Highlanders besannen sich wieder auf einen kontrollierten Spielaufbau und spileten einige sehr schöne Aktionen heraus. Shelby Ballendine knallte in der 33 min die Scheibe unter die Querlatte, ein Weckruf für die Mannschaft – es stand nur noch 3:5. In der Folge ging es hin und her mit Chancen auf beiden Seiten und hohem Tempo. 22 Sekunden vor Drittelende der enorm wichtige Anschlusstreffer durch Brittany Lyons zum 4:5 – somit ging man mit nur einem Tor Rückstand in die zweite Pause.

 

Das dritte Drittel begann wie das zweite – großer Druck der Highlanders forderten Strafen. So musste Julia Kainberger in der 42 min wegen Beinstellen in die Kühlbox. Gutes Powerplay und ein trockener Schuss durch Brittany Lyons und es stand 5:5. Die Highlanders wollen aber mehr – Chance um Chance wurde herausgespielt aber nicht genutzt. Salzburg reagierte mit gefährlichen Kontern. Die Torfrauen standen im Mittelpunkt und verhinderten weitere Tore. In den letzten drei Minuten drückten die blau-gelben nochmals mächtig aufs Tempo. Eine Strafe 50 Sekunde vor Schluss gegen Felica Vieweg bremste diesen Druck und brachte beinahe den Siegestreffer für Salzburg – es ging aber in die Overtime.

 

Für mehr als eine Minute ging es nun nur zu dritt gegen vier Salzburgerinnen. Somit gab es viel Platz für die Topspielerinnen der Salzburger – ein schneller Angriff und Martina Kneß musste die Notbremse ziehen – noch eine Strafe – somit ging es 3 gegen 5 weiter. Es dauerte nur 13 Sekunden bis Rebecca Rosen einen harten Schuss aus der Distanz abfeuerte – er passte genau – von der Stange sprang der Puck ins Netz – Salzburg gewann 6:5!

 

Fazit: Obwohl etwas ersatzgeschwächt, präsentierten sich die Highlanders weiter im Aufwind – gutes, schnelles Kombinationsspiel und vor allem Kampfgeist ließen ein bereits verloren geglaubtes Spiel  mehr als spannend werden. Die mehr als 200 Zuseher waren auf alle Fälle begeistert – so sieht Werbung für Dameneishockey aus!

Die Chance auf die Revange bietet sich den Highlanders bereits morgen um 1145 Uhr im Salzburger Volksgarten. Leider können wir von diesem Spiel nicht berichten, werden aber die Ergebnisse so rasch als möglich veröffentlichen.