2 Kopie2 Kopie

SPIELERINNEN

Highlanders- 17 schneebergerHighlanders- 17 schneebergerBild / Grafik vergrößern

TABELLEN

EWHL 2017/18
(Elite Women`s Hockey League)
Grunddurchgang
1.Bozen
10 Sp
26 Pkte
2.Salzburg Eagles
10 Sp
19 Pkte
3.KM/H Budapest
7 Sp
17 Pkte
4.Sabres Wien
7 Sp
17 Pkte
5.Almaty (KAZ)
6 Sp
10 Pkte
6.Bratislava
7 Sp
7 Pkte
7.
Hvidrove (DÄN)
6 Sp
6 Pkte
8.
Southern Stars
11 Sp
2 Pkte
9.
Neuberg
6 Sp
1 Pkte
... zur Gesamttabelle 2017/18
 
Ergebnisse:
25 11 17, Hvidrove - Almaty
25 11 17, Budapest - Stars
25 11 17, Südtirol - Salzburg
26 11 17, Almaty - Hvidrove
28 11 17, Bratislava - Almaty
30 11 17, Almaty - Bratislava
 
Stars - Salzburg   1:12
Sürdtirol - Bratislava   4:3
Salzburg - Bratislava   2:1 OT
Wien - Neuberg   13:0

 

DEBL 2017/18
(Damenbundesliga)
Grunddurchgang
1.
KMH Budap. II
6 Sp
14 Pkte
2.High/C.F.
6 Sp
12 Pkte
3.Marilyn Budap.
5 Sp
12 Pkte
4.Gric Zagreb
5 Sp
9 Pkte
5.Villach
5 Sp
9 Pkte
6.OHA (Hun)
4 Sp
7 Pkte
7.SPG Kitz/Kufst.
6 Sp
6 Pkte
8.Devils Graz
5 Sp
0 Pkte
9.Icecats Linz
4 Sp
0 Pkte

       ... zur Gesamttabelle 2017/18

 

Ergebnisse

 

KMH - OHA   7:1

Villach - Marilyn   3:6

Linz - C/F/H   0:6

Zagreb - Kitzbühel   7:6

Kitzbühel - Zagreb   3:2

C/F/H - Graz   3:2

 

25 11 17, OHA - Marilyn

25 11 17, Graz - Zagreb

26 11 17, KMH - C/F/H

26 11 17, Marilyn - Villach

26 11 17, Linz - Kitzbühel

Nächstes Heimpiel ÖSM
Salzburg
Nächstes Auswärtsspiel EWHL

 

Highlanders @ Bratislava

 

Sa, 02 12 2017

17:00 Uhr

 

Eishalle Bratislava

Nächstes Heimpiel DEBL

Caps/Fly/High II vs. Kitzbühel

 

Fr, 08 12 2017

17:25 Uhr

 

Eishalle Kagran

Halle 2

 

Nächstes Auswärtsspiel  DEBL

SPG Caps Fly/High II @ KMH

 

So, 26 11 2017

--:-- Uhr

Eishalle Budapest

 

Letztes Ergebnis EWHL

Highlanders @ Wien

0:13 (0:2, 0:2, 0:10)

Letzes Ergebnis DEBL

SPG Caps Fly/High II vs. Graz

3:2 (0:1, 0:1, 3:0)

Unsere Freunde
OEHL
oehl

Eishockey in der

Obersteiermark

 

SPONSOR der Woche

redbull202x151

 

facebook

 

hockeynews_202x151ok

 

Bild der Woche

Imports_2016Bild / Grafik vergrößern

nbh_vs_budapest

 

Highlanders besiegen auch starke Ungarinnen

 

Das Publikum war begeistert von dem Spiel - beide Mannschaften zeigten schnelles und gutes Dameneishockey. Die Ungarinnen versuchten durch aggressives Körperspiel das Spiel der Highlanders zu zerstören - die Highlanders hielten aber mächtig dagegen und ließen sich die nächsten drei Punkte nicht nehmen.

 

Der Fahrplan der Highlanders in diesem Spiel war klar vorgegeben - nicht provozieren lassen und somit Strafen vermeiden, um gegen die quirligen Ungarinnen nicht zu sehr in Bedrängnis zu kommen.

Es begann dann jedoch anders, die Ungarinnen sehr stark zu Beginn und schon in der zweiten Minute die erste Strafe gegen die Highlanders - 2 min gegen Julia Willenshofer wegen Haken. Gutes Unterzahlspiel und ebenfalls 2 min gegen die Ungarinnen entschärfen die Situation aber sehr rasch. Es entwickelte sich ein sehr schnelles und erwartet körperbetontes Spiel  - zwei Strafen gegen die Highlanders und vier gegen Budapest waren die logische Folge. In der 11 min war es dann soweit - Shelby Ballendine traf nach perfektem Zuspiel von Julia Willenshofer und Tamara Grascher im Powerplay zur viel umjubelten Führung. Die Ungarinnen ließen sich aber nicht beirren und spielten stark weiter. In der 19 min nochmals Unterzahl für die Highlanders nachdem Brittany Lyons wegen Stockschlags in die Kühlbox musste. Es blieb aber beim Zwischenstand von 1:0 nach dem ersten Drittel - die Highlanders mit leichten Vorteilen und einem Schussverhältnis von 9:4.

 

Das zweite Drittel begann wie das erste endete - Strafen am laufenden Band auf beiden Seiten. Genau als Brittany Lyons von einer solchen wieder aufs Eis durfte versenkt sie souverän zum 2:0 in der 25 min. Das Tempo blieb weiterhin extrem hoch und es ging munter hin und her. Die Ungarinnen in dieser Phase die etwas aktivere Mannschaft. Somit war der Anschlusstreffer in der 32 Minute eine logische Folge - Krivi Krisztina konnte ein gutes Zuspiel aus kurzer Distanz verwerten.

Die Antwort der Highlanders folgte aber postwendend - ein Traumpass von Julia Willenshofer vom eigenen Tor an die blaue Linie und Brittany Lyons machte ihr zweites Tor in der 33 Minute. Es folgten großartige Szenen auf beiden Seiten, die die Torfrauen immer wieder im Mittelpunkt stehen ließen. Katharina Schellnegger im Tor der Highlanders spielte wieder sehr gut und war ein sicherer Rückhalt. In der 36 min erneut eine Strafe gegen die Highlanders - Martina Kneß wegen übertriebener Härte - ein sehr gutes Powerplay der Ungarinnen, das eine Sekunde vor Ende durch Jokai-Szilagyi Zsofia mit einem knallharten Schuss ins Kreuzeck zum 3:2 endete. Das war auch der Zwischenstand nach zwei Drittel.

 

Das Schlussdrittel war extrem spannend - gute Chancen auf beide Seiten und einige Strafen hielten die Zuseher bei Laune. Man merkte die zunehmende Nervosität bei den Highanders - aber auch die Ungarinnen spielten zu hektisch und nervös. Der Höhepunkt in der Partie dann in der 58 min - eine schon etwas frustrierte Ungarin zettelt eine Rauferei an - Ergebnis dabei: 2+2+10 Strafminuten für Brittany Lyons und je zwei Strafminuten für Paros Reka und Krivi Krisztina auf Seiten der Ungarinnen. Es dauerte einige Zeit bis sich die Gemüter wieder beruhigten. Endergebis: Eine gebrochene Hand einer Ungarin!

51 Sekunden vor Spielende noch ein Timeout der Ungarinnen, die kurz vor Schluss im Angriff waren und die Torfrau vom Eis nahmen. Sehr aggressives Verteidigungsspiel de Highlanderinnen brachte den Scheibengewinn, ein langer Pass  und Shelby Ballendine machte das 4:2 ins leere Tor. SIEG!

 

Fazit: Ein wirklich begeisterndes Eishockeyspiel von beiden Seiten, das wohl den richtigen Sieger brachte. Im Endeffekt waren die Highlanders die etwas aktivere Mannschaft, was mit einem Torschussverhältnis von 27:19 endete.

Das Publikum war von der Heimpremiere der Highlanders begeistert. Wie hoffen, dass beim nächsten Spiel noch mehr Zuschauer den Weg in die Halle finden werden.

Das nächste Heimspiel findet am Sonntag 13 10 13 um 1630 Uhr wieder in der Eishalle Kapfenberg gegen Marburg statt!