2 Kopie2 Kopie

SPIELERINNEN

Highlanders- 17 schneebergerHighlanders- 17 schneebergerBild / Grafik vergrößern

TABELLEN

EWHL 2017/18
(Elite Women`s Hockey League)
Grunddurchgang
1.Bozen
7 Sp
19 Pkte
2.Almaty (KAZ)
6 Sp
10 Pkte
3.KM/H Budapest
3 Sp
9 Pkte
4.Salzburg Eagles
4 Sp
8 Pkte
5.Sabres Wien
3 Sp
5 Pkte
6.Bratislava
3 Sp
3 Pkte
7.
Southern Stars
6 Sp
2 Pkte
8.
Neuberg
2 Sp
1 Pkte
9.
Hvidrove (DÄN)
6 Sp
0 Pkte
... zur Gesamttabelle 2017/18
 
Ergebnisse:
21.10.17, Bratislava - Budapest
21.10.17, Stars - Hvidovre
22.10.17, Hvidovre - Stars
22.10.17, Salzburg - Wien
22.10.17, Budapest - Neuberg
 
Salzburg - Hvidovre   2:0
Budapest - Wien   7:3
Stars - Bozen   4:10
Neuberg - Bozen   1:3

 

DEBL 2017/18
(Damenbundesliga)
Grunddurchgang
1.
SPG Fly/High II
0 Sp
0 Pkte
2.KMH Budap. II
0 Sp
0 Pkte
3.SPG Kitz/Kufst.
0 Sp
0 Pkte
4.Icecats Linz
0 Sp
0 Pkte
5.Marilyn Budap.
0 Sp
0 Pkte
6.Gric Zagreb
0 Sp
0 Pkte
7.Villach
0 Sp
0 Pkte
8.Devils Graz
0 Sp
0 Pkte
9.OHA (HUN)
0 Sp
0 Pkte

       ... zur Gesamttabelle 2017/18

 

Ergebnisse

 

30.09.17, Villach - Zagreb

01.10.17, Zagreb - Graz

01.10.17, C/F/H II - Villach

Nächstes Heimpiel ÖSM
Spiel Flyer EWHL Wien
Nächstes Auswärtsspiel EWHL

 

Highlanders @ Budapest

 

So, 22 10 2017

13:00 Uhr

 

Eishalle Budapest

Nächstes Heimpiel DEBL

Caps/Fly/High II vs. OHA (Hun)

 

Sa, 21 10 2017

12:55 Uhr

Eishalle Wien

 

Nächstes Auswärtsspiel  DEBL

SPG Caps Fly/High II @ Villach

 

Do, 26 10 2017

--:-- Uhr

Eishalle Villach

 

Letztes Ergebnis EWHL

Highlanders vs.Bozen

1:3 (0:1, 0:2, 1:0)

Letzes Ergebnis DEBL

SPG Caps Fly/High II vs. Linz

7:0 (2:0, 2:0, 3:0)

Unsere Freunde
OEHL
oehl

Eishockey in der

Obersteiermark

 

SPONSOR der Woche

redbull202x151

 

facebook

 

Skating the Dream_202x151

 

hockeynews_202x151ok

 

Bild der Woche

Imports_2016Bild / Grafik vergrößern

highlanderlogo

 

Stark ersatzgeschwächt - knapp verloren

 

Ohne drei Spitzenspielerinnen mussten die Highlanders im zweiten Playoff-Spiel gegen die Flyers auskommen - Martina Kneß (krank), Jennifer Pesendorfer (Trainingslager Italien) und Sabrina Schlauer (private Gründe). Somit mussten die restlichen Spielerinnen extrem lange Eiszeiten in Kauf nehmen, was in der Schlussphase leider große Auswirkungen hatte.

 

Es liegt wie ein Fluch über den Highlanders - seit drei Jahren fehlen in den ÖSM Spielen immer einige Topspielerinnen, vor allem in dieser Saison musste der Bundesligameister in jedem Spiel auf mindestens drei Topspielerinnen verzichten.

 

Dabei begann das Spiel ganz nach dem Geschmack der Highlanders. Nach einer Strafe gegen Jaqueline Thode erzielte Kelley Davies bereits in der 3 min das 1:0 für die Highlanders. Unmittelbar danach zwei Strafen gegen die Highlanders, somit ging es für 90 Sekunden 3:5. ABER - beinahe das 2:0 durch Julia Willenshofer, die alleine Richtung Tor zog, aber Backhand an Nicole Arnberger im Tor der Wienerinnen scheiterte. Leider bekommt man die Tore, die man nicht schießt oft selber. So auch in diesem Fall - Harriet Weegh fälschte einen Schuss vor der Torfrau unhaltbar zum 1:1 ab. Es ging in diesem Drittel munter hin und her, keine Mannschaft konnte jedoch zählbares einfahren.

 

Das zweite Drittel begann mit umgekehrten Vorzeichen. Diesmal Julias Willenshofer auf der Strafbank und Desiree Rother macht für die Wienerinnen das 2:1 in der 24 min. Somit waren die Highlanders stark unter Druck - ein Sieg war ja unbedingt notwendig. Die Highlanders spielten in der Folge auch auf "Teufel komm raus" - weiterhin extreme Eiszeiten für die Topspielerinnen. Doch es machte sich bezahlt - in der 33 min das 2:2 durch Kate Wheeler, die ums Tor fuhr und den Puck im Tor unterbrachte. Kurz vor Drittelende eine wichtige Situation in Hinsicht auf das restliche Spiel. Torfrau Bianca Feeberger "crashed" mit einer Wiener Spielerin und bleibt einige Zeit am Boden liegen "nach dem crash wurde ihr schwarz vor den Augen" - sie spielte zwar weiter, aber ab diesem Zeitpunkt hatte sie starke Kopfschmerzen und konnte nicht mehr in der gewohnten Geschwindigkeit auf und nieder. Zwischenstand nach zwei Drittel 2:2!

 

Zu Beginn des dritten Drittels erzielte Gabriele Gruber in der 43 min das 3:2, bei dem man die Probleme der Torfrau klar sehen konnte. Auch in weiterer Folge sah man immer wieder, dass sie stark gehandicapt war, vor allem bei leichten Schüssen konnte sie nicht zu Boden gehen. Die Highlander Spielerinnen versuchten zwar alles, um noch den Ausgleich zu schaffen, es waren auch einige gute Chancen da, nur sah man ganz deutlich, dass die ersten zwei Drittel ihre Spuren hinterließen. Die Kräfte bei den Topspielerinnen gingen dem Ende zu, somit schafften es die Wienerinnen über die Zeit und durften am Ende über die Bronzemedaille jubeln.

 

Fazit: Gratulation an die Flyers zu der Medaille! Der Ausfall von insgesamt fünf Spielerinnen in beiden Spielen und gesundheitlich angeschlagenen Spielerinnen war auch dieses Jahr zu viel, um eine Medaille zu gewinnen.

Bianca Feeberger fuhr unmittelbar nach dem Spiel mit Verdacht auf Gehirnerschütterung ins Krankenhaus  - gute Besserung.