2 Kopie2 Kopie

SPIELERINNEN

Highlanders- 17 schneebergerHighlanders- 17 schneebergerBild / Grafik vergrößern

TABELLEN

EWHL 2017/18
(Elite Women`s Hockey League)
Grunddurchgang
1.Bozen
7 Sp
19 Pkte
2.Almaty (KAZ)
6 Sp
10 Pkte
3.KM/H Budapest
3 Sp
9 Pkte
4.Salzburg Eagles
4 Sp
8 Pkte
5.Sabres Wien
3 Sp
5 Pkte
6.Bratislava
3 Sp
3 Pkte
7.
Southern Stars
6 Sp
2 Pkte
8.
Neuberg
2 Sp
1 Pkte
9.
Hvidrove (DÄN)
6 Sp
0 Pkte
... zur Gesamttabelle 2017/18
 
Ergebnisse:
21.10.17, Bratislava - Budapest
21.10.17, Stars - Hvidovre
22.10.17, Hvidovre - Stars
22.10.17, Salzburg - Wien
22.10.17, Budapest - Neuberg
 
Salzburg - Hvidovre   2:0
Budapest - Wien   7:3
Stars - Bozen   4:10
Neuberg - Bozen   1:3

 

DEBL 2017/18
(Damenbundesliga)
Grunddurchgang
1.
SPG Fly/High II
0 Sp
0 Pkte
2.KMH Budap. II
0 Sp
0 Pkte
3.SPG Kitz/Kufst.
0 Sp
0 Pkte
4.Icecats Linz
0 Sp
0 Pkte
5.Marilyn Budap.
0 Sp
0 Pkte
6.Gric Zagreb
0 Sp
0 Pkte
7.Villach
0 Sp
0 Pkte
8.Devils Graz
0 Sp
0 Pkte
9.OHA (HUN)
0 Sp
0 Pkte

       ... zur Gesamttabelle 2017/18

 

Ergebnisse

 

30.09.17, Villach - Zagreb

01.10.17, Zagreb - Graz

01.10.17, C/F/H II - Villach

Nächstes Heimpiel ÖSM
Spiel Flyer EWHL Wien
Nächstes Auswärtsspiel EWHL

 

Highlanders @ Budapest

 

So, 22 10 2017

13:00 Uhr

 

Eishalle Budapest

Nächstes Heimpiel DEBL

Caps/Fly/High II vs. OHA (Hun)

 

Sa, 21 10 2017

12:55 Uhr

Eishalle Wien

 

Nächstes Auswärtsspiel  DEBL

SPG Caps Fly/High II @ Villach

 

Do, 26 10 2017

--:-- Uhr

Eishalle Villach

 

Letztes Ergebnis EWHL

Highlanders vs.Bozen

1:3 (0:1, 0:2, 1:0)

Letzes Ergebnis DEBL

SPG Caps Fly/High II vs. Linz

7:0 (2:0, 2:0, 3:0)

Unsere Freunde
OEHL
oehl

Eishockey in der

Obersteiermark

 

SPONSOR der Woche

redbull202x151

 

facebook

 

Skating the Dream_202x151

 

hockeynews_202x151ok

 

Bild der Woche

Imports_2016Bild / Grafik vergrößern

Highlanders_Kitzbühel

 

Spannendes Spiel - Klarer Sieg gegen Kitzbühel

 

Es wurde das erwartet schwere Spiel gegen Kitzbühel. Die Tirolerinnen waren mit einer sehr stark besetzten Mannschaft angereist und hielten das Spiel sehr lange offen. Die geschlossenere Mannschaftsleistung der Highlanders und eine wieder in Bestform spielende Torfrau waren ausschlaggebend.

Mit zwei starken Linien wollte Kitzbühel das gute Ergebnis aus dem Hinspiel wiederholen. Die Highlanders versuchten von Beginn an mit drei Linien zu spielen. Wie schon gegen Triglav kamen alle Spielerinnen zum Einsatz. Es entwickelte sich ab der ersten Minute ein sehr kampfbetontes und vor allem extrem schnelles Spiel. In der Anfangsphase ging es hin und her und Kitzbühel konnte gut mithalten. Aufgrund des großen Tempos blieb die spielerische Linie ein wenig auf der Strecke, es war jedoch ein sehr spannendes und interessantes Spiel.


Der erste kleine Höhepunkt war in der 8 min – Jennifer Pesendorfer bekam an der Mittellinie den Puck, zündete den Turbo und ging rechts unwiderstehlich durch, zog in die Mitte und umkurvte die Torfrau – 1:0. Kitzbühel war ziemlich unbeeindruckt und spielte munter weiter. Es ging hin und her mit Chancen auf beiden Seiten. In der 16 min ein Traumpass von Dayna Janzen die hinter dem eigenen Tor stand und Sabrina Schlauer an der Mittelauflage bediente. Sie zog allein aufs Tor und ließ der guten Tiroler Torfrau keine Chance – 2:0. Mit diesem Ergebnis ging es auch in die erste Pause.


Zu Beginn des zweiten Drittels waren die Highlanders für 90 Sekunden in Unterzahl, da kurz vor Drittelende Sabrina Schlauer wegen Crosscheck in die Kühlbox musste. Nach 30 Sekunden folgte ihr Chelsea Illchuk wegen Beinstellen, somit ging es für eine Minute 3:5. Kaum war die vierte Spielerin am Eis die nächste Strafe, diesmal gegen Martina Kneß wegen Behinderung. Gutes Unterzahlspiel und ein „Big Safe“ von Bianca Feeberger verhinderten das erste Kitzbüheler Tor. Letztendlich entschärften die Tirolerinnen die kritische Situation für die Highlanders selbst, da Claudia Wirl ebenfalls zwei Minuten wegen Behinderung absitzen musste. Erst nach mehr als fünf Minuten wurde wieder 5:5 gespielt. Kitzbühel kam etwas besser ins Spiel, da die Highlanders ziemlich unkonzentriert agierten. In der 31 min wieder zwei Strafminuten, diesmal gegen Julia Willenshofer wegen hohem Stock. Abermals ein tolles Unterzahlspiel mit besseren Chancen für die Highlanderinnen. In der 34 min eine schlampiger Wechsel von Kitzbühel – Bankstrafe wegen zu vielen Spielerinnen. Das Überzahlspiel war nicht wirklich zwingend, Sabrina Schlauer erzielte jedoch aus einem Gestochere  ihren zweiten Treffer zum 3:0. Ab diesem Zeitpunkt bekamen die Highlanderinnen das Spiel in den Griff und machten viel Druck. Es wurden gute Chancen herausgespielt und in der 39 min das 4:0 nach einem sehr schönen Spielzug über drei Stationen – Jennifer Pesendorfer zum zweiten mal. Drittelende!


Die Highlanderinnen waren wieder in Unterzahl, da Chelsea Illchuk abermals wegen Beinstellens in die Box musste. Kitzbühel witterte noch eine Chance und spielte ein sehr gutes Powerplay. Einige wirklich gute Chancen konnten von Bianca Feeberger entschärft werden, die an diesem Tag wieder fehlerfrei spielte. In der 46 min zwei Strafminuten gegen Lisa Zöhrer, die Highlanders spielten aber mit zu wenig Nachdruck, das Ergebnis war zu klar. In der 49 min dann die endgültige Entscheidung, Kelley Davies hämmert den Puck aufs Kreuzeck und verwertet den Nachschuss zum 5:0 und nur 30 Sekunden später abermals Kelley Davies zum 6:0. Damit war die Partie entschieden. 51 min – zwei Strafminuten gegen die Torfrau der Highlanders wegen Beinstellen. Eine Minute später geht Jennifer Pesendorfer wieder rechts durch, serviert den Puck in die Mitte und Dayna Janzen hämmert einen “Onetimer“ zum 7:0 in Unterzahl ins Netz. Trotz des klaren Ergebnisses schenkten sich die beiden Mannschaften keinen Zentimeter Eis, es wurde weiter leidenschaftlich um jeden Puck gekämpft. Den Schlusspunkt setzte in der 59 min wieder Sabrina Schlauer, sie nach Pass von Jennifer Pesendorfer ihr drittes Tor an diesem Nachmittag erzielte – Endstand 8:0!


Das Ergebnis war deutlicher als der Spielverlauf. Kitzbühel kämpfte aufopfernd und war sehr lange ein ebenbürtiger Gegner. Das schnelle Spiel und die Tatsache, dass man nur zwei Linien zur Verfügung hatte war letztendlich für die klare Niederlage ausschlaggebend. Die Highlanders konnten sich erfolgreich für den Punkteverlust in Kitzbühle revanchieren, der Sieg war absolut verdient, fiel aber ein wenig zu hoch aus. Dennoch war es ein tolles Geburtstagsgeschenk für Managerin Margret Kraischek! Sehr erfreulich ist auch die Tatsache, dass Torfrau Bianca Feeberger wieder an ihre alte Leistungsstärke anschließen kann und bereits das dritte „Shutout“ in Folge schaffte. Sie ist wieder ein echter Rückhalt für die Mannschaft, und das ist für eine erneute Titelverteidigung unbedingt notwendig!