2 Kopie2 Kopie

SPIELERINNEN

Highlanders- 17 schneebergerHighlanders- 17 schneebergerBild / Grafik vergrößern

TABELLEN

EWHL 2016/17
(Elite Women`s Hockey League)
Grunddurchgang
1.Südtirol
14 Sp
36 Pkte
2.KM/H Budapest
14 Sp
33 Pkte
3.Bratislava
14 Sp
27 Pkte
4.Salzburg Eagles
14 Sp
25 Pkte
5.Almaty (KAZ)
14 Sp
21 Pkte
6.Sabres Wien
14 Sp
15 Pkte
7.
Highlanders
13 Sp
5 Pkte
8.
Southern Stars
13 Sp
3 Pkte
... zur Gesamttabelle 2016/17
 
Platzierungsrunde:
Stars - Neuberg   0:5 Strafver.
Stars - Wien   5:10
Neuberg - Wien   1:8
Wien - Neuberg   4:0
Neuberg - Stars   10:0
Wien - Almaty   5:1
Stars - Almaty   2:8
Almaty - Stars   2:1
Neuberg - Almaty   4:3
Almaty - Neuberg   3:0
Wien - Stars  5 :0 Strafver.
Almaty - Wien   1:4
 
Tabelle Platzierungsrunde
1. Sabres Wien       6 Sp   19 Pkte
2. Almaty                6 Sp   11 Pkte
3. Highlanders        6 Sp     9 Pkte
4. Southern Stars   6 Sp     0 Pkte

 

DEBL 2016/17
(Damenbundesliga)
Grunddurchgang
1.
SPG Fly/High II
14 Sp
39 Pkte
2.KMH Budap. II
14 Sp
29 Pkte
3.SPG Kitz/Kufst.
14 Sp
29 Pkte
4.Icecats Linz
14 Sp
25 Pkte
5.Marilyn Budap.
14 Sp
17 Pkte
6.Gric Zagreb
14 Sp
13 Pkte
7.Villach
14 Sp
14 Pkte
8.Devils Graz
14 Sp
2 Pkte

       ... zur Gesamttabelle 2016/17

 

FINALTURNIER Kitzbühel

 

C/F/HighII - Linz   4:3 OT

KM/H - Kitzbühel   2:0

Platz 3: Linz - Kitzbühel   0:4

Finale: C/F/HighII - KM/HII  1:4

Nächstes Heimpiel ÖSM
%OE%ESM FINALTURNIER 17
Nächstes Auswärtsspiel EWHL

 

Highlanders @ ---

 

--, -- -- 2017

--:-- Uhr

 

Eishalle ................

Nächstes Heimpiel DEBL

Caps/Fly/High II vs. ......

 

--, -- -- 2017

--:-- Uhr

Eishalle ----

 

Nächstes Auswärtsspiel  DEBL

SPG Caps Fly/High II @ ---

 

--, -- -- ----

--:-- Uhr

Eishalle ----

 

Letztes Ergebnis ÖSM

Highlanders vs. SPG C/F/HighII

10:1 (3:0, 3:1, 4:0)

Letzes Ergebnis DEBL

SPG Caps Fly/High II vs. Linz

7:0 (2:0, 2:0, 3:0)

Unsere Freunde
OEHL
oehl

Eishockey in der

Obersteiermark

 

SPONSOR der Woche

redbull202x151

 

facebook

 

Skating the Dream_202x151

 

hockeynews_202x151ok

 

Bild der Woche

Imports_2016Bild / Grafik vergrößern

Kapitaene

 

GOLD – GOLD – GOLD
Es kann nur einen geben - HIGHLANDERS

 

Rund zwei Stunden Schwerstarbeit – der Lohn war die Goldmedaille! Im mit Sicherheit schwersten Spiel der Saison krönten sich die Highlander Girls zum dritten Mal in Folge zum Bundesligameister. Zagreb war der erwartet schwere Gegner und konnte den Meister über weite Strecken des Spiels wirklich fordern.


Mit nur einer Torfrau mussten die Highlanders die Reise nach Zagreb antreten. Backup Sandra „Joe“ Gastgeber verbrachte die letzten Tage im Krankenhaus – alles Gute „Joe“! Ebenfalls nicht dabei war Anna Johann, die derzeit schulisch in England weilt – der Rest der Girls war vollzählig an Bord! Kitzbühel war nicht nach Marburg angereist, somit das Spiel mit 5:0 für Marburg gewertet und die Highlanders in diesem Augenblick nur auf Rang zwei der Tabelle und unter Siegzwang.


Das Spiel begann sehr nervös – man merkte den Highlanders an, dass der Druck sehr groß war. Ungefähr 200 Zuseher und die angereisten Marburger Girls wollten natürlich Zagreb als Sieger sehen. Bereits in der 4 min musste Katja Weiss für zwei Minuten in die Kühlbox. Zagreb erzeugte in Überzahl sehr großen Druck und hatte gute Chancen. Der Verteidigungsriegel konnte jedoch nicht geknackt werden. Je länger das Spiel dauerte, des do sicherer wurden die Highlanders. In der 11 min die erste Strafe gegen Zagreb, die trotz gutem Überzahlspiel kein Tor brachte. Kaum komplett, musste bereits die nächste Kroatin in die Strafbox – diesmal lief es besser für die Highlanders, Evelyn Hochegger bekam die Scheibe und knallte halb verdeckt aufs Tor – die gute Torfrau von Zagreb wurde überrascht und  es stand 1:0. Ab diesem Zeitpunkt hatten die Highlanders relativ gut im Griff, Zagreb kam aber immer wieder sehr gefährlich vors Tor der Neubergerinnen. In der 19 min dann das erlösende 2:0 durch Chelsea Illchuk, die der Torfrau keine Chance ließ. Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause – das Torschussverhältnis von 17:6 sprach zwar klar für die Highlanders, die Schüsse de Zagreberinnen waren jedoch brandgefährlich.


Das zweite Drittel begann wieder sehr ausgeglichen, bereits nach einer Minute musste Martina Kneß in die Strafbox. Wieder ein sehr gutes Powerplay der Kroatinnen, bei der vor allem Diana Kruselj Posavec herausragend spielte. Sie war es auch, die in der 22 min einen Hammer von der blauen Linie genau im Kreuzeck versenkte – somit stand es nur mehr 1:2. Die Highlanders spielten in dieser Phase jedoch konsequent ihr Spiel weiter und stellten sich den anstürmenden Kroatinnen sehr gut entgegen. In der 30 min wieder eine Unterzahlsituation für die Highlanders, die aber ohne größere Probleme überstanden wurde. Kaum wieder komplett ein schöner Angriff über rechts durch Sabrina Schlauer, die in die Mitte aufspielte, wo Kelley Davies direkt abzog und zum 3:1 traf. Eine Minute später – Julia Willenshofer serviert die Scheibe und Chelsea Illchuk traf vor den Augen ihrer Eltern, die aus Kanada angereist waren, zum zweiten Mal an diesem Abend. Das 4:1 schien ein schöner Polster zu sein, doch bereits zwei Minuten später erzielte Tijana Delic in Überzahl den Anschlusstreffer zum 2:4 – es blieb immens spannend. Die Kroatinnen spielten derart intensiv, dass auch ein kurzfristiges Verschnaufen auf Seiten der Highlanders nicht möglich war. Die Antwort der Highlanders ließ aber nur 19 Sekunden auf sich warten, dann war es Julia Willenshofer, die einen Pass von Jennifer Pesendorfer zum 5:2 verwertete. Mehr als eine weitere Strafe gegen Zagreb war im zweiten Drittel nicht mehr los.


Auch das dritte Drittel begannen die Kroatinnen sehr stark, die Highlanders standen aber sehr gut und attackierten bereits sehr früh. In der 45 min dann die Vorentscheidung im Spiel, Sabrina Schlauer machte das 6:2 nach einem Pass von Kelley Davies. Zagreb gab aber noch immer nicht auf und kämpfte unermüdlich weiter. Der Lohn dafür war das 3:6 durch Ela Filipec in der 48 min. Die Highlanders ließen sich dadurch aber nicht mehr beirren und spielten souverän weiter. In der 55 min dann der krönende Abschluss der Saison – Kapitän Martina Kneß schoss das letzte Tor für die Highlanders in dieser Bundesligasaison und stellte das Endergebnis von 7:3 her – wie es sich für einen Kapitän gehört.


Es war ein hart erarbeiteter Sieg, der aber mehr als verdient war. Im Anschluss erfolgte die Medaillenübergabe, bei der erstmals in der Geschichte alle drei Medaillengewinner anwesend waren.


ZAGREB – BRONZE! MARBURG – SILBER! HIGHLANDERS – GOLD!


Ebenfalls geehrt wurde Bianca Feeberger, die in dieser Saison die beste Torfrau der Liga war. Ein weiterer Erfolg war die Nominierung von Kelley Davies in das Allstar Team der Saison.


Wir gratulieren den Neuberg Highlanders zum dritten Bundesligatitel in Folge

 

Es kann nur einen geben – Highlanders

TITEL_12-13