Website-Box CMS Login

Players

Highlanders-14 knessHighlanders-14 knessBild / Grafik vergrößern

TABELLEN

EWHL 2018/19
Grunddurchgang
1.Sabres Wien
12 Sp
36 Pkte
2.KMH Budapest
10 Sp
30 Pkte
3.Almaty (KAZ)
14 Sp
29 Pkte
4.EVB Bozen
13 Sp
28 Pkte
5.Salzburg Eagles
12 Sp
21 Pkte
6.
Lakers Kärnten
14 Sp
12 Pkte
7.U25 Sel(HUN)13 Sp
9 Pkte
8.
Highlanders14 Sp
6 Pkte
9.
Laibach
13 Sp
3 Pkte
 
Bozen - Neuberg   8:1
 
27.01.19, KMH - Wien
27.01.19, Laibach - Salzburg
 
 

 

DEBL 2018/19
(Damenbundesliga)
Grunddurchgang
1.
KMH Bud II
11Sp
33 Pkte
2.SPG Kitz/Kuf
11 Sp
25 Pkte
3.High/C.F.
12 Sp
17 Pkte
4.FTC Budapest
8 Sp
14 Pkte
5.MAC Budapest
10 Sp
14 Pkte
6.Devils Graz
10 Sp
11 Pkte
7.Icecats Linz
10 Sp
3 Pkte
8.Villach
8 Sp
3 Pkte

       ... zur Gesamttabelle 2018/19

 

Ergebnisse

 

27.01.19, MAC - Villach

27.01.19, Graz - FTC

30.01.19, FTC - MAC

01.02.19, MAC - KMH

02.02.19, Villach - FTC

03.02.19, Villach - Graz

03.02.19, Kitzbühel - Linz

Nächstes Heimpiel ÖSM
Almaty
Nächstes Auswärtsspiel EWHL

 

Highlanders @ Lakers

 

Sa, 16 02 2019

--:-- Uhr

 

Eishalle ---

 

Nächstes Heimpiel DEBL

Caps/Fly/High II vs. Graz

 

So, 17 02 2019

--:-- Uhr

 

Eishalle Wien

Nächstes Auswärtsspiel  DEBL

SPG Caps Fly/High II @ ---

--, -- -- ----

--:-- Uhr

Eishalle ---

 

Letztes Ergebnis EWHL

Highlanders @ Bozen

1:8 (0:2, 1:2, 0:4)

Letzes Ergebnis DEBL

SPG Caps Fly/High II vs. Linz

3:1 (1:0, 1:1, 1:0)

Unsere Freunde
OEHL
oehl

Eishockey in der

Obersteiermark

 

MarburgMeister gar nicht "MEISTERLICH"

 

Gar nicht meisterlich präsentierten sich die Highlanders beim ersten Meisterschaftsspiel gegen Topfavorit Marburg. Nach einem sehr guten ersten Drittel reichten Marburg drei Minuten um das Spiel zu entscheiden.

 

Voller Zuversicht gingen die Highlanderinnen in diese erste Partie der Saison. Nach der guten Vorbereitung erhoffte man sich gegen den Topfavoriten dieser Saison einiges. Das Spiel begann auch ganz nach dem Geschmack der mitgereisten Fans - bereits in der 4 min konnte Kelley Davies in Unterzahl ein Solo erfolgreich zum 1:0 abschließen, nachdem Bianca Feeberger zwei Strafminuten wegen Beinstellens erhielt. In der Folge wurden sehr gute Chancen herausgearbeitet, die aber teilweise fahrlässig vergeben wurden. Das rächte sich in der 13 min als Marburg eher zufällig durch einen relativ harmlosen Schuss von der Seite zum Ausgleich kam. Dies schien die Highlanders nicht wirklich zu beeindrucken, es wurde weiterhin sehr gut kombiniert und Kate Wheeler schloss in der 16 min, nach einem Pass von Julia Willenshofer, knallhart in die untere Ecke zur erneuten Führung ab. Marburg schaffte jedoch neuerlich den Ausgleich, wieder war es ein nicht unhaltbarer Schuss der ins Tor kullerte. Mit dem 2:2 ging es erstmals in die Kabinen - zu diesem Zeitpunkt hätte man klar führen müssen!

 

Das zweite Drittel begann katastrophal - Marburg zog binnen drei Minuten auf 5:2 davon und legte gegen in dieser Phase planlose Highlanderinnen den Grundstein zum Sieg. In der Folge entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit Topchancen auf beiden Seiten. Leider wurde bei den Highlanderinnen teilweise aufs Eislaufen vergessen, so wurden nur wenige gute Kombinationen herausgespielt, es waren vielmehr Einzelaktionen, die aber immer an der guten Torfrau Marburgs endeten.

 

Das dritte Drittel wurde noch einmal mit Druck begonnen - die Chancen konnten nicht genutzt werden und so war es in de 45 min abermals Marburg die zum 6:2 trafen. Es war nicht der Tag von Bianca Feeberger, die zwar sehr gut gehalten hat, jedoch bei einigen Toren nicht glücklich agierte. Man merkte ihr die nach ihrem schweren Autounfall vor einem Monat fehlende Spielpraxis an, angesichts der Umstände darf man ihr aber überhaupt keine Vorwürfe machen, da sie einige tolle Chancen Marburgs zunichte machte. In der 58 min gelang Kate Wheeler im Powerplay nach einem Pass von Kelley Davies noch eine Ergebniskorrektur zum 3:6.

 

Fazit:

Marburg schlug die Highlanders genau mit den Vorzügen, die den Meister in der letzten Saison ausgezeichnet haben - Laufbereitschaft, Kampfgeist und gutes Kombinationsspiel bis zur letzten Minute. Leider vermisste man diese Vorzüge ab dem zweiten Drittel bei der einen oder anderen Highlander Spielerin.

Trotzdem konnte man auch sehr Positives sehen, so spielte die erst 14 jährige Larissa Windhager bei ihrem Debüt in der ersten Mannschaft der Highlanders absolut unbekümmert und sehr gut.

Vielleicht war es eine Niederlage die genau zum richtigen Zeitpunkt kam - noch sind 13 Runden zu spielen, also noch überhaupt nichts verloren - nur eines ist gewiss, erster Anwärter auf den Meistertitel 2012/13 ist der HDK Marburg!



Sponsor der Woche

header highlanders neu_blau



Social Media 

Raika_202x151
Skating the Dream_202x151
facebook (1)

 

instagram (2)
hockeynews_202x151ok

 



Bild der Woche

Imports_2016Bild / Grafik vergrößern