Website-Box CMS Login
2 Kopie2 Kopie

SPIELERINNEN

Highlanders-14 knessHighlanders-14 knessBild / Grafik vergrößern

TABELLEN

EWHL 2018/19
(Elite Women`s Hockey League)
Grunddurchgang
1.Almaty (KAZ)
1 Sp
2 Pkte
2.EVB Bozen
1 Sp
1 Pkt
3.KMH Budapest
0 Sp
0 Pkte
4.U25 Select (HUN)0 Sp
0 Pkte
5.Salzburg Eagles
0 Sp
0 Pkte
6.Sabres Wien
0 Sp
0 Pkte
7.
Laibach
0 Sp
0 Pkte
8.
Highlanders0 Sp
0 Pkte
9.
Lakers Kärnten
0 Sp
0 Pkte
... zur Gesamttabelle 2018/19
 
Ergebnisse EWHL 18/19
 
Almaty - Bozen   2:1 OT
 
19 09 18, Bozen - Almaty
21 09 18, Salzburg - Almaty
23 09 18, Wien - Laibach
23 09 18, Highlanders - U25
23 09 18, Almaty - Lakers

 

DEBL 2018/19
(Damenbundesliga)
Grunddurchgang
1.
KMH Budap. II
0 Sp
0 Pkte
2.FTC Budapest
0 Sp
0 Pkte
3.MAC Budapest
0 Sp
0 Pkte
4.SPG Kitz/Kufst.
0 Sp
0 Pkte
5.High/C.F.
0 Sp
0 Pkte
6.Villach
0 Sp
0 Pkte
7.Zagreb
0 Sp
0 Pkte
8.Devils Graz
0 Sp
0 Pkte
9.Icecats Linz
0 Sp
0 Pkte
Nächstes Heimpiel ÖSM
u25
Nächstes Auswärtsspiel EWHL

 

Highlanders @ ---

 

--, -- -- 2018

--:-- Uhr

 

Eishalle ---

 

Nächstes Heimpiel DEBL

Caps/Fly/High II vs. ---

 

--, -- -- ----

--:-- Uhr

 

Eishalle ----

Nächstes Auswärtsspiel  DEBL

SPG Caps Fly/High II @ ---

 

--, -- -- ----

--:-- Uhr

Eishalle ---

 

Letztes Ergebnis EWHL

Highlanders vs. Southern Stars

4:1 (0:0, 0:0, 4:1)

Letzes Ergebnis DEBL

SPG Caps Fly/High II vs. Zagreb

8:2 (2:1, 4:0, 2:1)

Unsere Freunde
OEHL
oehl

Eishockey in der

Obersteiermark

 

SPONSOR der Woche

Raika_202x151

 

facebook

 

Skating the Dream_202x151

 

hockeynews_202x151ok

 

Bild der Woche

Imports_2016Bild / Grafik vergrößern

highlanderlogo

 

 

Klarer Sieg gegen Vienna Sabres

 

Ungefährdet waren die Highlanders an diesem Abend in Wien. Ein starkes zweites Drittel reichte zu einem klaren 7:3 Erfolg gegen ambitioniert kämpfende Wienerinnen. Eine geschlossen Mannschaftsleistung und viel Kampfgeist waren der Schlüssel zum Erfolg.

 

Mit nur zwei Linien konnten die Highlanders nach Wien reisen, da einige Spielerinnen absagen mussten. Das Spiel began ganz nach dem Geschmack der Neubergerinnen, bereits in der 3 min erzielte Kate Wheeler nach Pass von Julia Willenshofer den vielumjubelten Führungstreffer. Der Jubel dauerte nicht lange an, bereits in der 5 min der nicht unhaltbare Ausgleich durch Anna Hauer. Die Highlanderinnen ließen sich dadurch nicht verunsichern und erspielten sich in der Folge sehr gute Chancen. Es dauerte aber bis zur 14 min ehe Julia Willenshofer nach Pass von Sabrina Schlauer zum 2:1 traf. Damit gings auch in die erste Pause. Das erste Drittel war sehr ausgeglichen und durch Kampfgeist beider Mannschaften geprägt.

 

Das zweite Drittel begann wie schon das erste - ein schnelles Tor durch Sabrina Schlauer in der 21 min nach Pass von Chelsea Illchuk. Durch die Führung beflügelt spielten die Neubergerinnen groß auf und erspielten sich Chance um Chance. Es war aber wieder einmal eine gewisse Abschlussschwäche, die weitere Tore verhinderte. In der 31 min dann aber doch das verdiente 4:1 durch Kate Wheeler, Assist durch Anna Johann. Mit einem Doppelschlag durch Jennifer Pesendorfer und Chelsea Illchuk kurz vor Drittelende wurde das Spiel vorentschieden - es stand 6:1. Wien war im zweiten Drittel nicht vorhanden, was durch ein Schussverhältnis von 19:4 klar verdeutlicht wurde.

 

Es wurde auch zu Beginn des dritten Drittels nicht nachgelassen und so machte Kelley Davies, nach mehreren guten Chancen in der 43 min das 7:1. Damit war die Luft bei den Highlanderinnen draußen, es wurde in der Folge nur mehr das Nötigste getan. Somit kamen die Wienerinnen wieder sehr gut ins Spiel, es wurde nicht mehr so konsequent attakiert wie in den ersten vierzig Minuten. Die Folge war das 7:2 in der 47 min durch einen schönen "Onetimer" von Lydia Dolecek. Es ging munter hin und her, die beiden Torfrauen konnten aber ihre Kästen rein halten. In den letzten neun Minuten durfte dann Backup Brigitte Griebichler bei den Highlanderinnen zwischen die Pfosten. Bereits in ihrer ersten Situation musste sie all ihr Können aufbringen um ein weiteres Tor zu verhindern. In der 59 min war sie jedoch machtlos gegen Monika Vlcek. Endstand 7:3!

 

Drei wichtige Punkte für die Highlanders im Kampf um die vordersten Plätze. Mit Kampfgeist und einer geschlossenen Mannschaftsleistung kam man über 60 Minuten nie wirklich unter Druck. Die Mannschaft kommt langsam aber sicher wieder Richtung Leistung des Vorjahres - es gilt zu hoffen, dass auch am nächsten Sonntag gegen Zagreb eine ähnliche Leistung abgerufen werden kann.