2 Kopie2 Kopie

SPIELERINNEN

Highlanders- 17 schneebergerHighlanders- 17 schneebergerBild / Grafik vergrößern

TABELLEN

EWHL 2017/18
(Elite Women`s Hockey League)
Grunddurchgang
1.Bozen
9 Sp
23 Pkte
2.KM/H Budapest
7 Sp
17 Pkte
3.Sabres Wien
6 Sp
14 Pkte
4.Salzburg Eagles
8 Sp
14 Pkte
5.Almaty (KAZ)
6 Sp
10 Pkte
6.
Hvidrove (DÄN)
8 Sp
6 Pkte
7.Bratislava
5 Sp
6 Pkte
8.
Southern Stars
10 Sp
2 Pkte
9.
Neuberg
5 Sp
1 Pkte
... zur Gesamttabelle 2017/18
 
Ergebnisse:
Budapest - Bratislava   5:6
Wien - Stars   19:0
Salzburg - Südtirol   2:4
Salzburg - Neuberg   8:2
 
18.11.17, Stars - Salzburg
18.11.17, Sürdtirol - Bratislava
19.11.17, Salzburg - Bratislava
19.11.17, Wien - Neuberg

 

DEBL 2017/18
(Damenbundesliga)
Grunddurchgang
1.
KMH Budap. II
3 Sp
8 Pkte
2.OHA (Hun)
3 Sp
7 Pkte
3.High/C.F.
4 Sp
6 Pkte
4.Gric Zagreb
2 Sp
3 Pkte
5.SPG Kitz/Kufst.
2 Sp
3 Pkte
6.Marilyn Budap.
2 Sp
3 Pkte
7.Villach
2 Sp
3 Pkte
8.Icecats Linz
1 Sp
0 Pkte
9.Devils Graz
3 Sp
0 Pkte

       ... zur Gesamttabelle 2017/18

 

Ergebnisse

 

01.11.17, KMH - Marilyn

01.10.17, Linz - Villach

04.11.17, OHA - C/F/H

04.11.17, Marilyn - Kitzbühel

04.11.17, Linz - Zagreb

05.11.17, KMH - KItzbühel

Nächstes Heimpiel ÖSM
Salzburg
Nächstes Auswärtsspiel EWHL

 

Highlanders @ Wien

 

So, 19 11 2017

16:55 Uhr

 

Eishalle Kagran

Halle 3

Nächstes Heimpiel DEBL

Caps/Fly/High II vs. Graz

 

So, 19 11 2017

16:30 Uhr

Eishalle Kapfenberg

 

Nächstes Auswärtsspiel  DEBL

SPG Caps Fly/High II @ OHA

 

Sa, 04 11 2017

--:-- Uhr

Eishalle Budapest

 

Letztes Ergebnis EWHL

Highlanders vs. Wien

2:8 (1:3, 0:4, 1:1)

Letzes Ergebnis DEBL

SPG Caps Fly/High II @ VIllach

0:2 (0:1, 0:0, 0:1)

Unsere Freunde
OEHL
oehl

Eishockey in der

Obersteiermark

 

SPONSOR der Woche

redbull202x151

 

facebook

 

Skating the Dream_202x151

 

hockeynews_202x151ok

 

Bild der Woche

Imports_2016Bild / Grafik vergrößern

AUT 0 : 3 SWE


schwedenyoghfNach drei Siegen träumten viele bereits von der Goldmedaille bei diesen Spielen. Nach dem Spiel gegen Schweden ist dieser Traum wohl noch mehr zum Traum geworden. Realistisch gesehen, kann der Olympiasieger nur Schweden heißen. Das Ergebnis hielt sich dank einer guten Torfrau in Grenzen, ein Schussverhältnis von 54:11 für Schweden bedarf jedoch keines weiteren Kommentars. Für unser Team heißt es nun, im Halbfinale Deutschland schlagen und die Silbermedaille am Sonntag abholen ODER GOLD GEWINNEN - AUFGEGEBEN WERDEN BRIEFE,  ABER KEINE TRÄUME .

 

Bereits nach 16 Sekunden die erste Strafe gegen Schweden wegen Beinstellen. Unsere Mannschaft konnte jedoch keinen Nutzen daraus ziehen. Nächste Strafe in der 5 Minute - diesmal wegen Behinderung. Leider musste bereits kurz darauf Paulina Polczik wegen Halten ebenfalls in die Kühlbox. In der Anfangsphase ein sehr ausgeglichenes Spiel beider Mannschaften. Schweden agierte etwas aggresiver, in der 10 min die nächste Strafe wegen Bodycheck gegen Schweden. Wieder konnte unser Team den Vorteil nicht nutzen, Schweden konnte jedoch, nach Ablauf der Strafe, in er 13 min das 1:0 erzielen. 20 Sekunden vor Drittelende musste Tamara Grascher wegen Haken auf die Strafbank. Die Schwedinnen nutzten bereits nach weiteren vier Sekunden die Überzahl eiskalt zur 2:0 Führung aus. Mit Fortdauer des ersten Drittels merkte man wie stark Schweden ist, sehr deutlich erkennbar am Torschussverhältnis (11:4) trotz oftmaliger Unterzahl.

Auch im zweiten Drittel begannen die Schwedinnen sehr aggresiv, und so musste in der 17 min Wilma Eckström nach einem Bandencheck mit 5 min + Spieldauerdisziplinarstrafe unter die Dusche. Unser Team war auch in dieser Überzahlsituation nicht in der Lage Druck auszuüben, so musste in der 21 min Julia Willenshofer wegen Behinderung auf die Strafbank. Die Schwedinnen dominierten auch in Unterzahl und kamen in dieser Phase zu nicht weniger als zehn Torschüssen, auf österreichischer Seite gab es eine Leermeldung. Auch Schweden konnte 90 sek Überzahl nicht nutzen, hatte aber gleich darauf die nächste Chance nach einer Strafe gegen Victoria Hummel wegen Beinstellen. Österreich in dieser Phase chancenlos, man konnte sich nur durch Fouls helfen, nächste Strafe gegen Nicole Arnberger in der 29 min wegen Beinstellen. Schweden konnte keinen Vorteil aus den Powerplays ziehen. Das Torschussverhältnis sprach jedoch eine mehr als deutliche Sprache - 31:5 für Schweden.

Auch das dritte Drittel wurde mit einer Strafe gegen Schweden begonnen - 2 min wegen Stockschlag. Diesmal gelang zumindest ein Torschuss auf das Tor von Schweden. Kaum von der Strafbank zuruck, schlug die Schwedin zu - 3:0 in der 33 min. Trotz klarer Führung hämmerten die Schwedinnen weiterhin gnadenlos  aufs Tor unseres Teams. In der 40 min musste Paulina Polczik wegen Haken zum zweiten Mal in die Kühlbox. Unsere Girls kämpften aufopfernd und dies zog immer wieder Strafen nach sich, 42 min Anna Meixner (Sabres Wien) wegen Bodycheck, trotzdem konnte das gute Ergebnis bis zum Spielende gehalten werden.