2 Kopie2 Kopie

SPIELERINNEN

Highlanders- 17 schneebergerHighlanders- 17 schneebergerBild / Grafik vergrößern

TABELLEN

EWHL 2017/18
(Elite Women`s Hockey League)
Grunddurchgang
1.Südtirol
3 Sp
9 Pkte
2.Almaty (KAZ)
5 Sp
9 Pkte
3.Bratislava
2 Sp
3 Pkte
4.Sabres Wien
1 Sp
3 Pkte
5.Salzburg Eagles
1 Sp
0 Pkte
6.
Hvidovre (DÄN)
0 Sp
0 Pkte
7.
Highlanders
0 Sp
0 Pkte
8.KM/H Budapest
0 Sp
0 Pkte
9.
Southern Stars
4 Sp
0 Pkte
... zur Gesamttabelle 2017/18
 
Ergebnisse:
Bratislava - Stars  6:0
Bozen - Stars   4:0
Bratislava - Wien   3:5
Almaty - Salzburg   2:1
Almaty - Bozen   1:5
Bozen - Almaty   2:1
Stars - Almaty   0:7
Almaty - Stars  3:0
23.09.17, Salzburg - Almaty
23.09.17, Budapest - Hvidovre
24.09.17, Hvidovre - Budapest
 

 

DEBL 2017/18
(Damenbundesliga)
Grunddurchgang
1.
SPG Fly/High II
0 Sp
0 Pkte
2.KMH Budap. II
0 Sp
0 Pkte
3.SPG Kitz/Kufst.
0 Sp
0 Pkte
4.Icecats Linz
0 Sp
0 Pkte
5.Marilyn Budap.
0 Sp
0 Pkte
6.Gric Zagreb
0 Sp
0 Pkte
7.Villach
0 Sp
0 Pkte
8.Devils Graz
0 Sp
0 Pkte
9.OHA (HUN)
0 Sp
0 Pkte

       ... zur Gesamttabelle 2017/18

 

Ergebnisse

 

30.09.17, Villach - Zagreb

01.10.17, Zagreb - Graz

01.10.17, C/F/H II - Villach

Nächstes Heimpiel ÖSM
%OE%ESM FINALTURNIER 17
Nächstes Auswärtsspiel EWHL

 

Highlanders @ Southern Stars

 

Sa, 30 09 2017

--:-- Uhr

 

Eishalle ................

Nächstes Heimpiel DEBL

Caps/Fly/High II vs. Villach

 

So, 01 10 2017

--:-- Uhr

Eishalle ----

 

Nächstes Auswärtsspiel  DEBL

SPG Caps Fly/High II @ Villach

 

Do, 26 10 2017

--:-- Uhr

Eishalle Villach

 

Letztes Ergebnis ÖSM

Highlanders vs. SPG C/F/HighII

10:1 (3:0, 3:1, 4:0)

Letzes Ergebnis DEBL

SPG Caps Fly/High II vs. Linz

7:0 (2:0, 2:0, 3:0)

Unsere Freunde
OEHL
oehl

Eishockey in der

Obersteiermark

 

SPONSOR der Woche

redbull202x151

 

facebook

 

Skating the Dream_202x151

 

hockeynews_202x151ok

 

Bild der Woche

Imports_2016Bild / Grafik vergrößern

Beste österreichische Mannschaft in der Bundesliga

 

playoff-sieg-09Dragongs vs Highlanders
2:8 (0:4, 0:1, 2:3)

 

Highlanders deklassieren die Dragons aus Klagenfurt und sichern sich damit den österreichischen Meistertitel in der österreichischen Damenbundesliga. Ich habe von einem 5:3 Auswärtssieg geträumt, meinte die Managerin der Neuberg Highlanders, Margret Kraischek, vor dem Spiel und versuchte so, ihre Mädels zu motivieren und auf einen alles entscheidenden Sieg einzuschwören.

Von einem sehr spannenden Spiel und einem Sieg im Penaltyschießen habe ich geträumt, meinten widerum andere Spielerinnen der Highlanders. So wie das Spiel verlaufen ist und wie sie das Spiel dominiert haben, wagten die Mädels aus Neuberg jedoch in ihren kühnsten Träumen nicht zu träumen. Die Highlanders fegten mit 8:2 über die Dragons hinweg und boten eine erstklassige Leistung.

„Wir müssen viel Schießen, die Torfrau der Dragons immer beschäftigen und es muss immer eine Spielerin von uns auf den Nachschuss warten und den Nachschuss verwerten”, war die oberste Devise der Spielertrainerinen Inguna Lukasevica und Mara Trezina an ihre Mannschaftskolleginnen.

Dies beherzigten die Highlanders von der ersten Sekunde an. Seitens der Highlanders, die gestärkt nach einem lockeren Abschlusstraining am Sonntag die Reise nach Klagenfurt angetreten haben um sich in der Best of three Serie nach einer Niederlage in Klagenfurt und einem Sieg in der vorige Woche vor eigenem Publikum nun den entscheidenden Sieg holen wollen, wurde auf eine geschlossene Teamarbeit gesetzt, wo Jeder für Jeden kämpft.

Mit diesem permanenten Forcheck haben die Dragons nicht gerechnet. Die Highlanders waren immer um mindestens einen Schritt schneller. Hat einmal eine Highlanderin den Puck verloren, so war bereits die nächste beim Puck.

Nach 6:34 Minuten eröffnete Manuela Seifert den Torreigen. Seifert nützte einen Abpraller nach Schuss von Julia Willenshofer und Nadine Reisinger und damit verschafften sich die Highlanders erstmals Respekt vor den Dragons. Den Schuss von Kristina Breymann in der 11. Minute konnte die Torfrau der Dragons nur kurz abwehren und Julia Willenshofer ließ sich nicht zweimal Bitten und scorte zum 2:0 für die Highlanders.

In der 13. Minute war es die Kapitänin selber, die nach einem wahren Energieanfall die Hausherrinen schwindelig spielte und zum 3:0 einnetzte.    Das 4:0 entsprang wieder einem Kurzpassspiel zwischen Mara Trezina und Heike Tantscher und konnte Tantscher den Nachschuss aus kurzer Entfernung verwerten.

Mit diese m 4:0 Vorsprung gingen die Highlanderinnen nun in die Drittelpause. „Mädels, wir müssen voll motiviert und konzentriert weiterspielen und den Dragons keinerlei Raum für ihre Angriffe lassen”, meinte Lukasevica, die ein breites Lächeln in ihrem Gesicht zeigte. Dass die Highlanderinnen motiviert und konzentriert ans Werk gingen, hatte sie sich zuvor zwar erhofft, doch dass das taktische Konzept derart umgesetzt wird, davon war auch sie überrascht.

Die Dragons versuchten nun im 2. Spielabschnitt nochmals zu ihrem Spiel zu finden und ihre schnellen Schlüsselspielerinnen einzusetzten. Doch bereits nach 2:27 Minuten im 2. Spielabschnitt hieß es für die Highlanders erneut zu Jubeln, denn Inguna Lukasevica nützte einen Abpraller nach Schuss von Mara Trezina und Clara Willenshofer zum 5:0.

Für die mitgereisten Fans der Highlanders gab es nun kein Halten mehr. „So ein Tag, so wunderschön wie heute” wurde angestimmt und die Highlanders genossen diese Atmosphäre sichtlich. Die Dragons waren frustriert, denn mit einer derart starken Mannschaft der Neuberger hatten sie nicht gerechnet. Im 2. Spielabschitt kam es zwar noch zu einigen hochwertigen Torchancen der Highlanderinnen, doch zu keinem zählbaren Erfolg.

Im 3. Spielabschnitt erhöhte Manuela Seifert in der 6. Minute nach Vorarbeit durch Mara Trezina und Julia Willenshofer auf 6:0 und konnten es fast nicht fassen, dieses Spiel so klar zu dominieren.

Der Treffer zum 7:0 war eine Koproduktion der beiden Spielertrainerinnen Mara Trezina und Inguna Lukasevica. Trezina ließ einen Hammerschuss los und Lukasevica brauchte nur mehr „Danke” zu sagen.

Den Treffer zum 8:0 für die Neuberg Highlanders erzielte Bettina Bauer nach Vorarbeit durch Heike Tantscher und vollendete den Torreigen. In der 55. und 58. Minute gelang den Dragons zwar noch eine Ergebniskorrektur, doch am Sieg gab es nichts mehr zu rütteln.

Die Neuberg Highlanders bestreiten nun am kommenden Wochenende - Termin steht noch nicht fest - das Finale in der best of three Serie gegen die Damen aus Triglav und können sich bereits heute als österreichischen Meister in der Dameneishockeybundesliga feiern lassen. Triglav, die in der vorigen Saison noch in der Europäischen Woman Hockey Liga  (EWHL) gespielt haben, könnten sich zwar die Meisterschaft sichern, den österreichischen Meisterteller haben sich jedoch die Highlanders gesichert.

„Ich möchte mich einmal bei meinen beiden Trainerinnen, Mara Trezina und Inguna Lukasevica, bedanken”, meinte Heike Tantscher nach dem Spiel. “Sie haben hervorragende Arbeit geleistet und uns auf diese schwere Aufgabe toll eingestellt. Ich bin stolz darauf in dieser Mannschaft zu spielen und mir wurde die Aufgabe als Kapitän heute sehr einfach gemacht. Die Mädels haben heute alles gegeben und es hat von Anfang an überhaupt nie einen Zweifel an unserem Sieg gegeben.”

„Wir haben mit diesem Sieg den größten Erfolg in unserer Klubgeschichte geschrieben” meinte die Managerin der Highlanders, Margret Kraischek. „Wir spielen nun die 3. Saison in der Damenbundesliga und konnten nach einem 3. Platz in unserer ersten Saison und einem 4. Platz in der vorigen Saison, heuer unsere tolle Aufbauarbeit unter Beweis stellen. In unserer Mannschaft spielen viele junge Mädels, die erst in einigen Jahren tatsächlich den Zenit ihrer Leistung erreicht haben. Die Mischung aus jungen Nachwuchsspielerinnen und bereits sehr erfahrene Spielerinnen funktioniert sehr gut. Bei uns sind alle Spielerinnen gleich wichtig, egal wie viele Eiszeiten sie auch bekommen. Jetzt gewinnen wir noch zweimal gegen Triglav und holen uns auch den Bundesligatitel.”