Website-Box CMS Login
2 Kopie2 Kopie

SPIELERINNEN

Highlanders-14 knessHighlanders-14 knessBild / Grafik vergrößern

TABELLEN

EWHL 2018/19
(Elite Women`s Hockey League)
Grunddurchgang
1.KMH Budapest
9 Sp
27 Pkte
2.Sabres Wien
9 Sp
27 Pkte
3.Almaty (KAZ)
12 Sp
26 Pkte
4.EVB Bozen
10 Sp
19 Pkte
5.Salzburg Eagles
9 Sp
12 Pkte
6.
Lakers Kärnten
12 Sp
12 Pkte
7.U25 Sel(HUN)11 Sp
9 Pkte
8.
Highlanders11 Sp
6 Pkte
9.
Laibach
11 Sp
3 Pkte

Ergebnisse EWHL 18/19

 
Wien - Almaty   5:2
U25 - Almaty   0:6
 
05.12.18, KMH - ALmaty
08.12.18, Salzburg - Neuberg
08.12.18, Almaty - KMH
08.12.18, U25 - Wien
09.12.18, Laibach - Bozen
09.12.18, Lakers - Salzburg
 
 

 

DEBL 2018/19
(Damenbundesliga)
Grunddurchgang
1.
KMH BUd II
9 Sp
27 Pkte
2.SPG Kitz/Kuf
10 Sp
22 Pkte
3.MAC Budapest
10 Sp
16 Pkte
4.FTC Budapest
7 Sp
14 Pkte
5.High/C.F.
11 Sp
14 Pkte
6.Devils Graz
9 Sp
9 Pkte
7.Zagreb
4 Sp
6 Pkte
9.Icecats Linz
9 Sp
3 Pkte
8.Villach
7 Sp
3 Pkte

       ... zur Gesamttabelle 2018/19

 

Ergebnisse

 

07.12.18, KMH - FTC

08.12.18, Zagreb - MAC

08.12.18, Linz - Villach

09.12.18, Graz - MAC

09.12.18, Kitzbühel - C/F/H

Nächstes Heimpiel ÖSM
Salzburg
Nächstes Auswärtsspiel EWHL

 

Highlanders @ Salzburg

 

Sa, 08 12 2018

11:00 Uhr

 

Eishalle Salzburg

 

Nächstes Heimpiel DEBL

Caps/Fly/High II vs. Linz

 

Sa, 19 01 2019

16:15 Uhr

 

Eishalle Kapfenberg

Nächstes Auswärtsspiel  DEBL

SPG Caps Fly/High II @ Kitzbühel

So, 09 12 2018

--:-- Uhr

Eishalle Kitzbühel

 

Letztes Ergebnis EWHL

Highlanders vs. Wien

3:11 (0:6, 1:4, 2:1)

Letzes Ergebnis DEBL

SPG Caps Fly/High II vs. MAC

3:2 (0:2, 3:0, 0:0)

Unsere Freunde
OEHL
oehl

Eishockey in der

Obersteiermark

 

SPONSOR der Woche

Raika_202x151

 

facebook

 

Skating the Dream_202x151

 

hockeynews_202x151ok

 

Bild der Woche

Imports_2016Bild / Grafik vergrößern

Neuauflage des letztjährigen Finales in der DEBL
Neuberg Highlanders vs. HK Triglav

4:5 (1:1, 1:0, 2:4)

 

Vor eigenem Publikum in der Kapfenberger Eisarena hatten es die Damen der Neuberg Highlanders in der Hand, die Niederlage im Finale des vorigen Jahres gegen die Damen des HC Triglav wieder wett zu machen.

Trainerin Inguna Lukasevica setzte von Anfang an auf 3 Linien, doch kamen die arrivierten Spielerinnen einfach nicht in Schwung. Nach 4 Minuten lagen die Highlanders mit 0:1 im Rückstand. Im Gegenzug glich Heike Tantscher mit einem Gewaltschuss zum 1:1 aus. Das war auch schon der Pausenstand, denn auch die Damen vom HC Triglav vermochten an diesem Tag ganz einfach keine nennenswerten Spielzüge zu zeigen. Es war ein Spiel der eher schlechteren Kategorie.

Nach 11 Minuten im 2. Spielabschnitt brachte Kri Breymann die Highlanders abermals in Führung, als sie nach einer schönen Kombination über viele Stationen alleine vor dem Tor nur mehr den Schläger hinhalten musste und für ein Erfolgserlebnis der Highlanders sorgte. Abermals ein Gewaltschuss von Heike Tantscher, der auf die Torhütermaske ging und von Iewa Petersone eiskalt ausgenützt werden konnte, brachte die Highlanders zum 3:1. Doch im Gegenzug verkürzten die Triglaverinnen auf 3:2. Es dauerte dann weitere 7 Minuten, als Iewa Petersone mit einem sehenswerten Alleingang die komplette Abwehr der Triglaverinnen überspielte und die Highlanders mit 4:2 in Führung brachte. Zu diesem Zeitpunkt waren die Damen der Highlanders sehr gut in Schwung gekommen, denn die Trainerin Inguna Lukasevica stellte auf 2 Linien um und nun fand man den erforderlichen Rhythmus in diesem Spiel und man verzeichnete viele tolle Chancen.

Die abermalige Umstellung auf 3 Linien brachte dann leider die Wende zu Gunsten der Triglaverinnen. In der 53. Spielminute setzte es gleich 2 Gegentreffer nachdem sich einmal die Triglaverinnen kraftvoll durchgesetzt haben und die Torfrau der Highlanders Bianca Feeberger keine Chance hatte und zum anderen Mal die komplette Highlanders Abwehr zuschaute und die Triglaverinnen ungehindert zum Ausgleich kamen.

Ein Schuss ins Kreuzeck 3 Minuten vor Spielende brachte dann die Entscheidung zu Gunsten von Triglav, die an diesem Tag zwar nicht zur gewohnten Leistung kamen, jedoch aufgrund der schnelleren Spielzüge doch verdient als Sieger vom Platz gingen.

Die Highlanders hatten viele tolle Chancen, doch war der Spielaufbau, das Abwehrverhalten und teilweise die fehlende Schnelligkeit der Stürmerinnen doch der Grund dafür, dass man diese Partie nicht gewinnen konnte.

Trotz dieser Niederlage bleiben die Highlanders auf dem 4. Tabellenplatz und sind hinter den Salzburgerinnen noch immer die 2. beste österreichische Mannschaft in der DEBL. Die Vienna Flyers rücken jedoch immer näher und müssen sich die Highlanders in den nächsten Spielen wieder ihren Stärken besinnen, um nicht weiter in der Tabelle abzurutschen.