2 Kopie2 Kopie

SPIELERINNEN

Highlanders- 17 schneebergerHighlanders- 17 schneebergerBild / Grafik vergrößern

TABELLEN

EWHL 2016/17
(Elite Women`s Hockey League)
Grunddurchgang
1.Südtirol
14 Sp
36 Pkte
2.KM/H Budapest
14 Sp
33 Pkte
3.Bratislava
14 Sp
27 Pkte
4.Salzburg Eagles
14 Sp
25 Pkte
5.Almaty (KAZ)
14 Sp
21 Pkte
6.Sabres Wien
14 Sp
15 Pkte
7.
Highlanders
13 Sp
5 Pkte
8.
Southern Stars
13 Sp
3 Pkte
... zur Gesamttabelle 2016/17
 
Platzierungsrunde:
Stars - Neuberg   0:5 Strafver.
Stars - Wien   5:10
Neuberg - Wien   1:8
Wien - Neuberg   4:0
Neuberg - Stars   10:0
Wien - Almaty   5:1
Stars - Almaty   2:8
Almaty - Stars   2:1
Neuberg - Almaty   4:3
Almaty - Neuberg   3:0
Wien - Stars  5 :0 Strafver.
Almaty - Wien   1:4
 
Tabelle Platzierungsrunde
1. Sabres Wien       6 Sp   19 Pkte
2. Almaty                6 Sp   11 Pkte
3. Highlanders        6 Sp     9 Pkte
4. Southern Stars   6 Sp     0 Pkte

 

DEBL 2016/17
(Damenbundesliga)
Grunddurchgang
1.
SPG Fly/High II
14 Sp
39 Pkte
2.KMH Budap. II
14 Sp
29 Pkte
3.SPG Kitz/Kufst.
14 Sp
29 Pkte
4.Icecats Linz
14 Sp
25 Pkte
5.Marilyn Budap.
14 Sp
17 Pkte
6.Gric Zagreb
14 Sp
13 Pkte
7.Villach
14 Sp
14 Pkte
8.Devils Graz
14 Sp
2 Pkte

       ... zur Gesamttabelle 2016/17

 

FINALTURNIER Kitzbühel

 

C/F/HighII - Linz   4:3 OT

KM/H - Kitzbühel   2:0

Platz 3: Linz - Kitzbühel   0:4

Finale: C/F/HighII - KM/HII  1:4

Nächstes Heimpiel ÖSM
%OE%ESM FINALTURNIER 17
Nächstes Auswärtsspiel EWHL

 

Highlanders @ ---

 

--, -- -- 2017

--:-- Uhr

 

Eishalle ................

Nächstes Heimpiel DEBL

Caps/Fly/High II vs. ......

 

--, -- -- 2017

--:-- Uhr

Eishalle ----

 

Nächstes Auswärtsspiel  DEBL

SPG Caps Fly/High II @ ---

 

--, -- -- ----

--:-- Uhr

Eishalle ----

 

Letztes Ergebnis ÖSM

Highlanders vs. SPG C/F/HighII

10:1 (3:0, 3:1, 4:0)

Letzes Ergebnis DEBL

SPG Caps Fly/High II vs. Linz

7:0 (2:0, 2:0, 3:0)

Unsere Freunde
OEHL
oehl

Eishockey in der

Obersteiermark

 

SPONSOR der Woche

redbull202x151

 

facebook

 

Skating the Dream_202x151

 

hockeynews_202x151ok

 

Bild der Woche

Imports_2016Bild / Grafik vergrößern

Österreich belegt bei der U18 Damen
Eishockey WM in Frankreich den 4. Platz

 

austriabettinaangererFür die Leobenerin Bettina Angerer ist nun auch eine weitere sehr wichtige Erfahrung zu Ende. Sie verlor mit ihren Kolleginnen des österreichischen U-18 Damennationalteam leider auch gegen Frankreich kann aber von sich behaupten, alles versucht zu haben. Leider ist nicht alles aufgegangen und man brachte sich vielleicht aufgrund „Routinemangel“ um die Früchte der Arbeit. Die Mischung aus Abwehrverhalten und Angriffspiel hat einfach nicht gepasst. Einsatzwillen und Kampfgeist kann man den österr. Mädels jedoch nicht abstreiten und man wird in Zukunft von diesen Mädels noch einiges hören.Eigentlich hätte alles gepasst. Die Österreicherinnen gingen in Minute 4:17 durch BACHER Martina nach Pass von ULLRICH Nadine mit 1:0 in Führung und sie hätten nur „ihr Spiel“ spielen müssen. Wie gegen die Slowakinnen drängte man jedoch nach vorne  und wollte abermals eine rasche Entscheidung herbeiführen und war in manchen Szenen einfach übermotiviert. In Minute 07:10 gelang den Hausherrinnen bei dieser WM durch RAYNAUD Melisande der Ausgleich. Nur 3 Minuten später war es passiert, BAUDRIT Lore scorte für Frankreich zum 2:1 und so ging es dann auch in die Drittelpause.

Miro BEREK und Inguna LUKASEVICA, die beiden Coaches der Österreicherinnen, versuchten nochmals mit strategischen Maßnahmen eine Änderung im Spielsystem herbeizuführen und dementsprechend motiviert gingen die Österreichischen Mädels in das 2. Drittel. Das zweite Drittel war geprägt von zahlreichen Strafen und man merkte, dass es für beide Mannschaften um sehr viel ging. 18 Sekunden vor dem Drittelende gelang DOLECEK Lydia nach Pass durch ULLRICH Nadine der Ausgleichstreffer zum 2:2.

Jetzt waren die Österreicherinnen wieder auf der moralischen Siegesstraße, doch die Euphorie dauerte nur bis Minute 41:45, ehe LAHOURATATE PASSARD Emmanuelle nach Pass durch GICQUEL Doriane zum 3:2 für die Französinnen traf. Die Österreicherinnen versuchten nun alles und lancierten einen Angriff um den Anderen. Die Französinnen waren jedoch die Glücklicheren und trafen in Minute 56:00 nach Pass von JOUANNY Betty durch LOCATELLI Athena zum 4:2.

31 Sekunden vor Spielende wurde die Torfrau der Österreicherinnen, Bianca FEEBERGER, die bei dieser WM ihr Debüt feierte, vom Spielfeld genommen und es wurde eine 6. Feldspielerin gebracht. Der Anschlusstreffer wollte aber nicht mehr gelingen.

Österreichs Damen waren sehr offensiv eingestellt was die Statistik auch sehr eindeutig belegt. Während ERNST Virginia in diesem Spiel 5 Torschüsse abgab und bei einem Gegentreffer auf der Platte war, schoss WEBER Janine ebenfalls 5 mal auf das gegnerische Gehäuse, war allerdings auch bei allen 4 Gegentreffern am Eis.

Die Weltmeisterschaft in Frankreich ist nun für die Österreicherinnen mit diesem Spiel zu Ende gegangen. Heute, 02.01.2009 kommt es um 17:30 Uhr noch zum Spiel zwischen den Norwegerinnen und der Slowakei und um 21:00 Uhr zum letztendlich entscheidenden Spiel bei dieser WM zwischen den Japanerinnen und den Hausherrinnen aus Frankreich.

Japan ist vor diesem Spiel mit 9 Punkten an der Tabellenspitze vor Frankreich, die um einen Punkt weniger haben und auch im Torverhältnis zurück liegen.

Die Slowakinnen haben bereits vor dem Spiel gegen Norwegen den 3. Tabellenplatz fixiert, können sich weder verbessern noch verschlechtern.  Die Österreicherinnen werden bei dieser Weltmeisterschaft 4. da das direkte Spiel gegen die Norwegerinnen mit 2:1 gewonnen werden konnte und somit Norwegen auf den letzten Tabellenplatz verwiesen.

Für die Leobenerin Bettina Angerer war diese WM ein besonderes Highlight. „Ich habe mich wahnsinnig auf die WM gefreut, habe mein Bestes gegeben, doch leider hat es für eine Sensation nicht gereicht. Ich bin jedoch glücklich, dabei gewesen zu sein. Einige Spielerinnen von uns waren leider „übermotiviert“ und so ist es eben passiert, dass die konsequente Abwehrleistung nicht immer funktionierte und man teilweise „kopflos“ stürmte und dann auf die gegnerischen Angreiferinnen vergaß”.

„Ich habe bei dieser WM sowohl im Abwehrzentrum wie auch im Sturm gespielt und bin mit meiner Leistung zufrieden. Im Spiel gegen die Norwegerinnen war ich am Eis, als WEBER Janine den Führungstreffer erzielte und war bei keinem einzigen Gegentreffer beteiligt. Meine Bilanz fällt sehr positiv aus. Hervorheben möchte ich auch noch, dass wir sowohl gegen die Slowakinnen wie auch gegen die Französinnen klar überlegen waren und eigentlich gewinnen hätten müssen, doch haben uns blöde Eigenfehler jeweils den vollen Erfolg gekostet. Mannschaftlich hat alles gepasst, es war ein toller Zusammenhalt und alle Spielerinnen haben wirklich toll gekämpft.

Ich bin wirklich stolz auf meine Mannschaft und freue mich bereits auf neue Herausforderungen. Zum Glück hat es auch keine Verletzungen gegeben bei dieser fairen Weltmeisterschaft. Ich habe mich mit allen Spielerinnen sehr gut verstanden und habe teilweise auch neue Freundschaften knüpfen können”.
Japan wurde Weltmeister bei der Damen U18 Eishockey Weltmeisterschaft in Frankreich

Japan setzte sich im Spiel gegen die Hausherrinnen Frankreich mit 2:0 (0:0, 1:0, 1:0) durch und wurde gebührender Weltmeister. Die Japanerinnen gewannen alle 4 Spiele und zeigten keinerlei Schwächen.


Endstand:
1. Japan
2. Frankreich
3. Slowakei
4. Österreich
5. Norwegen