2 Kopie2 Kopie

SPIELERINNEN

Highlanders- 17 schneebergerHighlanders- 17 schneebergerBild / Grafik vergrößern

TABELLEN

EWHL 2017/18
(Elite Women`s Hockey League)
Grunddurchgang
1.Bozen
9 Sp
23 Pkte
2.KM/H Budapest
7 Sp
17 Pkte
3.Sabres Wien
6 Sp
14 Pkte
4.Salzburg Eagles
8 Sp
14 Pkte
5.Almaty (KAZ)
6 Sp
10 Pkte
6.
Hvidrove (DÄN)
8 Sp
6 Pkte
7.Bratislava
5 Sp
6 Pkte
8.
Southern Stars
10 Sp
2 Pkte
9.
Neuberg
5 Sp
1 Pkte
... zur Gesamttabelle 2017/18
 
Ergebnisse:
Budapest - Bratislava   5:6
Wien - Stars   19:0
Salzburg - Südtirol   2:4
Salzburg - Neuberg   8:2
 
18.11.17, Stars - Salzburg
18.11.17, Sürdtirol - Bratislava
19.11.17, Salzburg - Bratislava
19.11.17, Wien - Neuberg

 

DEBL 2017/18
(Damenbundesliga)
Grunddurchgang
1.
KMH Budap. II
3 Sp
8 Pkte
2.OHA (Hun)
3 Sp
7 Pkte
3.High/C.F.
4 Sp
6 Pkte
4.Gric Zagreb
2 Sp
3 Pkte
5.SPG Kitz/Kufst.
2 Sp
3 Pkte
6.Marilyn Budap.
2 Sp
3 Pkte
7.Villach
2 Sp
3 Pkte
8.Icecats Linz
1 Sp
0 Pkte
9.Devils Graz
3 Sp
0 Pkte

       ... zur Gesamttabelle 2017/18

 

Ergebnisse

 

01.11.17, KMH - Marilyn

01.10.17, Linz - Villach

04.11.17, OHA - C/F/H

04.11.17, Marilyn - Kitzbühel

04.11.17, Linz - Zagreb

05.11.17, KMH - KItzbühel

Nächstes Heimpiel ÖSM
Salzburg
Nächstes Auswärtsspiel EWHL

 

Highlanders @ Wien

 

So, 19 11 2017

16:55 Uhr

 

Eishalle Kagran

Halle 3

Nächstes Heimpiel DEBL

Caps/Fly/High II vs. Graz

 

So, 19 11 2017

16:30 Uhr

Eishalle Kapfenberg

 

Nächstes Auswärtsspiel  DEBL

SPG Caps Fly/High II @ OHA

 

Sa, 04 11 2017

--:-- Uhr

Eishalle Budapest

 

Letztes Ergebnis EWHL

Highlanders vs. Wien

2:8 (1:3, 0:4, 1:1)

Letzes Ergebnis DEBL

SPG Caps Fly/High II @ VIllach

0:2 (0:1, 0:0, 0:1)

Unsere Freunde
OEHL
oehl

Eishockey in der

Obersteiermark

 

SPONSOR der Woche

redbull202x151

 

facebook

 

Skating the Dream_202x151

 

hockeynews_202x151ok

 

Bild der Woche

Imports_2016Bild / Grafik vergrößern

Überraschungssieg der Neuberg Highlanders

3:2 n.P. (0:0, 1:2, 1:0, 0:0, 1:0)

 

Die Neuberg Highlanders gewinnen das Sonntagsspiel gegen den Tabellenführer aus Slowenien HK Celeia im Penaltyschießen mit 3:2.
Man kann diesen Sieg wahrlich als Sensation einreihen, denn die Damen aus Celeia sind in der Dameneishockeybundesliga der unumstrittene Tabellenführer. Doch die Highlander Damen setzten diesmal Celeia die Hörner auf.

Anfangs versuchte man es mit einer eher defensive Variante auf Seiten der Highlanders und war darauf aus, nur kein Tor zu kassieren, um nicht all zu früh in Rückstand zu geraten. Nach vorne ging wenig, doch unermüdliche Angriffe zeigten, dass sich die Highlanders keinesfalls geschlagen geben und ihr Fell so teuer wie möglich verkaufen wollen.
In der 10. Spielminute war enormer Verkehr vor dem Tor von Bianca Feeberger, welche an diesem Tag wieder mit ihren tollen Reflexen ein enormer Rückhalt für die Highlanders war und beinahe unbezwingbar agierte.
Der 1. Spielabschnitt endete torlos, wenngleich die Gäste druckvoller und aggressiver spielten. Die Highlanders standen in der Abwehr jedoch wieder sattelfest und ließen nur wenige wirklich gefährliche Situationen zu.

Im 2. Spielabschnitt war nach 6 Minuten der Bann gebrochen und lagen die Highlanders mit 0:1 im Rückstand. Ein schwerer Abwehrfehler kurze Zeit später hätte das sichere 0:2 bedeutet, doch Julia Willenshofer vereitelte mit tollem Einsatz die Chance der Gäste. Genau diese Schrecksekunde haben die Highlanders anscheinend gebraucht, denn nun wachte man immer mehr auf, traute sich immer mehr zu und übernahm dann auch das Kommando.

Liliane Lazar drückte in der 34. Spielminute überlegt zum Ausgleichstreffer ein und dreht mit breiter Brust und voller Stolz ab. Jetzt witterten die Highlander Damen die Chance, dass Celeia an diesem Nachmittag nicht unschlagbar ist und versuchten mit einem schnellen Direktspiel den 2. Treffer zu erzielen. 2 Minuten vor Drittelende mussten die Highlanders jedoch den erneuten Rückstand hinnehmen. Doch wer an diesem Nachmittag geglaubt hat, dass sich die Highlanders geschlagen geben, der hat die Rechnung ohne die Highlanders gemacht. Iewa Petersone, die Torschützin vom Dienst bei den Highlanders war es, die seelenruhig mit einem tollen Solo die komplette Abwehr der Gäste stehen ließ und eiskalt verwandelte. Iewa Petersone war es auch, die nach einer torlosen Verlängerung im Penaltyschießen die Highlanders befreite und dafür sorgte, dass die Highlanders mit 3:2 vom Eis gingen. Jubeln war angesagt und das haben sich die Highlanders an diesem Nachmittag auch verdient. Kampfkraft, Einsatzwille und Teamgeist war ausschlaggebend für diesen eher “überraschenden” wenngleich nicht unverdienten Sieg.